Abo
  • Services:

E-Plus-Minutenpakete ohne Zeitlimit

Time & More Free löst Free-&-Easy-Tarif ab

E-Plus-Minutenpakete sollen in Zukunft nicht mehr zeitlich begrenzt sein. Das neue Angebot nennt sich Time & More Free und kostet 25 Cent pro Minute für Inlandsgespräche in alle Netze. Dieses Prepaid-Angebot löst den bisherigen Free-&-Easy-Tarif ab, bei dem die Minute mit 29 Cent zu Buche schlug. Das neue Prepaid-Angebot soll ab 1. April 2007 in Kraft treten.

Artikel veröffentlicht am , yg

Bei dem neugestalteten Tarif soll der Kunde bis zu 200 kostenlose Bonusminuten pro Monat für Gespräche zu allen E-Plus-Kunden erhalten. Um 200 Minuten zu erhalten, muss der Kunde allerdings mindestens 30,- Euro auf sein Prepaid-Konto aufladen. Bei Guthabeneinzahlungen von 20,- bzw. 15,- Euro legt Time & More Free nur noch 100 bzw. 50 Bonusminuten drauf. Diese rechnen sich zudem nur, wenn häufig angerufene Nummern ebenfalls Kunden im E-Plus-Netz sind.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  2. tecmata GmbH, Wiesbaden

Wer im April 2007 seine Time-&-More-Free-Karte auflädt, soll die doppelte Anzahl an Bonusminuten erhalten. Ferner will E-Plus die Online-Bestellung attraktiver machen. Wer im Internet bestellt, soll zusammen mit Time & More Free zusätzlich pro Monat 25 kostenlose SMS in alle deutschen Netze erhalten. Anrufe zur eigenen Mobilbox sowie die Guthaben- und Bonusminutenabfrage sind kostenfrei. Kurznachrichten kosten 20 Cent pro SMS.

Das Starter-Paket ist derzeit für die marktüblichen 19,99 Euro zu haben, darin sind 10 Euro Startguthaben enthalten. Ab April können die Kunden in den E-Plus-Shops neben dem Starter-Paket ohne Handy auch zwischen Paketen mit den Einsteigerhandys Motorola W205 für 49,90 Euro, dem Samsung SGH-C300 für 59,90 Euro sowie dem Sony Ericsson K510i für 99,90 Euro wählen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 4,95€
  3. 26,99€
  4. 39,99€

EMB 26. Mär 2007

Das zahl ich auch, 5 Cent/SMS/Minute zu T-Mobile, OHNE Grundgebühr (XtraCard), zwar nicht...

wurs 26. Mär 2007

Ich verstehe die hohen Preise überhaupt nicht. Ich zahle bei Aldi 14 Cent pro Anruf oder...

Tomber 26. Mär 2007

Wenn man mal genau hinsieht, wird es deutlich teurer, der SMS Preis steigt von 9 cent im...


Folgen Sie uns
       


LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018)

Auf der Light + Building 2018 zeigt LG Display Licht, das auch Ton produziert.

LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018) Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /