E-Plus-Minutenpakete ohne Zeitlimit

Time & More Free löst Free-&-Easy-Tarif ab

E-Plus-Minutenpakete sollen in Zukunft nicht mehr zeitlich begrenzt sein. Das neue Angebot nennt sich Time & More Free und kostet 25 Cent pro Minute für Inlandsgespräche in alle Netze. Dieses Prepaid-Angebot löst den bisherigen Free-&-Easy-Tarif ab, bei dem die Minute mit 29 Cent zu Buche schlug. Das neue Prepaid-Angebot soll ab 1. April 2007 in Kraft treten.

Artikel veröffentlicht am , yg

Bei dem neugestalteten Tarif soll der Kunde bis zu 200 kostenlose Bonusminuten pro Monat für Gespräche zu allen E-Plus-Kunden erhalten. Um 200 Minuten zu erhalten, muss der Kunde allerdings mindestens 30,- Euro auf sein Prepaid-Konto aufladen. Bei Guthabeneinzahlungen von 20,- bzw. 15,- Euro legt Time & More Free nur noch 100 bzw. 50 Bonusminuten drauf. Diese rechnen sich zudem nur, wenn häufig angerufene Nummern ebenfalls Kunden im E-Plus-Netz sind.

Stellenmarkt
  1. Frontend-Entwickler:in
    LBD-Beratungsgesellschaft mbH, Berlin (Home-Office möglich)
  2. Consultant IT Security (m/w/d)
    Hays AG, Ulm
Detailsuche

Wer im April 2007 seine Time-&-More-Free-Karte auflädt, soll die doppelte Anzahl an Bonusminuten erhalten. Ferner will E-Plus die Online-Bestellung attraktiver machen. Wer im Internet bestellt, soll zusammen mit Time & More Free zusätzlich pro Monat 25 kostenlose SMS in alle deutschen Netze erhalten. Anrufe zur eigenen Mobilbox sowie die Guthaben- und Bonusminutenabfrage sind kostenfrei. Kurznachrichten kosten 20 Cent pro SMS.

Das Starter-Paket ist derzeit für die marktüblichen 19,99 Euro zu haben, darin sind 10 Euro Startguthaben enthalten. Ab April können die Kunden in den E-Plus-Shops neben dem Starter-Paket ohne Handy auch zwischen Paketen mit den Einsteigerhandys Motorola W205 für 49,90 Euro, dem Samsung SGH-C300 für 59,90 Euro sowie dem Sony Ericsson K510i für 99,90 Euro wählen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /