Abo
  • IT-Karriere:

E-Plus-Minutenpakete ohne Zeitlimit

Time & More Free löst Free-&-Easy-Tarif ab

E-Plus-Minutenpakete sollen in Zukunft nicht mehr zeitlich begrenzt sein. Das neue Angebot nennt sich Time & More Free und kostet 25 Cent pro Minute für Inlandsgespräche in alle Netze. Dieses Prepaid-Angebot löst den bisherigen Free-&-Easy-Tarif ab, bei dem die Minute mit 29 Cent zu Buche schlug. Das neue Prepaid-Angebot soll ab 1. April 2007 in Kraft treten.

Artikel veröffentlicht am , yg

Bei dem neugestalteten Tarif soll der Kunde bis zu 200 kostenlose Bonusminuten pro Monat für Gespräche zu allen E-Plus-Kunden erhalten. Um 200 Minuten zu erhalten, muss der Kunde allerdings mindestens 30,- Euro auf sein Prepaid-Konto aufladen. Bei Guthabeneinzahlungen von 20,- bzw. 15,- Euro legt Time & More Free nur noch 100 bzw. 50 Bonusminuten drauf. Diese rechnen sich zudem nur, wenn häufig angerufene Nummern ebenfalls Kunden im E-Plus-Netz sind.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. DIEBOLD NIXDORF, Ilmenau

Wer im April 2007 seine Time-&-More-Free-Karte auflädt, soll die doppelte Anzahl an Bonusminuten erhalten. Ferner will E-Plus die Online-Bestellung attraktiver machen. Wer im Internet bestellt, soll zusammen mit Time & More Free zusätzlich pro Monat 25 kostenlose SMS in alle deutschen Netze erhalten. Anrufe zur eigenen Mobilbox sowie die Guthaben- und Bonusminutenabfrage sind kostenfrei. Kurznachrichten kosten 20 Cent pro SMS.

Das Starter-Paket ist derzeit für die marktüblichen 19,99 Euro zu haben, darin sind 10 Euro Startguthaben enthalten. Ab April können die Kunden in den E-Plus-Shops neben dem Starter-Paket ohne Handy auch zwischen Paketen mit den Einsteigerhandys Motorola W205 für 49,90 Euro, dem Samsung SGH-C300 für 59,90 Euro sowie dem Sony Ericsson K510i für 99,90 Euro wählen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 8,80€
  2. 0,49€
  3. 2,49€

EMB 26. Mär 2007

Das zahl ich auch, 5 Cent/SMS/Minute zu T-Mobile, OHNE Grundgebühr (XtraCard), zwar nicht...

wurs 26. Mär 2007

Ich verstehe die hohen Preise überhaupt nicht. Ich zahle bei Aldi 14 Cent pro Anruf oder...

Tomber 26. Mär 2007

Wenn man mal genau hinsieht, wird es deutlich teurer, der SMS Preis steigt von 9 cent im...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    •  /