Abo
  • Services:

Ubuntu Feisty Fawn als Beta-Version

Neue Version der Linux-Distribution kommt im April 2007

Ubuntu 7.04 hat nun die Beta-Phase erreicht. Die Version enthält ein Migrationswerkzeug, das Einstellungen von einer bestehenden Windows-Installation zu Ubuntu übernimmt. Auch die Unterstützung für Multimedia-Anwendungen und drahtlose Netzwerke verbesserten die Entwickler.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die erste Beta-Version von Ubuntu 7.04 "Feisty Fawn" enthält - wie schon die vierte Alpha - einen Migrationsassistenten, der beispielsweise die Lesezeichen aus dem Internet Explorer und aus Windows-Instant-Messengern während der Installation von Windows nach Ubuntu übernimmt. Gedacht ist dies für Nutzer, die ein Dual-Boot-System einsetzen wollen. Ein Assistent erleichtert darüber hinaus die Installation von Multimedia-Codecs.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. Bechtle AG, Leipzig

Zudem nutzt Ubuntu Avahi, ein so genanntes Zeroconf-Subsystem. Dieses findet im Netzwerk verfügbare Dienste wie Drucker und bietet dem Nutzer diese ohne gesonderte Einrichtung an. Mit dem Network-Manager soll der automatische Beitritt zu drahtlosen Netzwerken möglich sein.

Für den Desktop bringt die Ubuntu-Beta GNOME 2.18, X.org 7.2 und OpenOffice.org 2.2.0rc3 mit. Kubuntu hingegen verwendet KDE 3.5.6 und bringt beispielsweise auch Digikam 0.9.1 mit, mit dem sich Fotos von Digitalkameras laden lassen und das in dieser Version über native JPEG2000-Unterstützung verfügt. Für den Server-Einsatz sind unter anderem Apache 2.2, PostgreSQL 8.2, PHP 5.2.1 und Pakete des Linux-Terminal-Server-Projektes dabei.

Ubuntu 7.04 setzt auf den Linux-Kernel 2.6.20 und enthält daher auch die Möglichkeit zur Virtualisierung über KVM, sofern ein Prozessor mit Intel-VT- oder AMD-V-Technik genutzt wird. Die fertige Version soll am 19. April 2007 erscheinen, die Beta-Version steht in den Varianten Ubuntu und Kubuntu zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

deinemama 12. Mai 2008

Also ob du wüsstest was du tust, wenn du mal eben emerge eingibst... Gentoo ist genau...

dakira 02. Apr 2007

Ja. Der neue Network-Manager ist per default aktiv und unterstuetzt das. Funktioniert...

dakira 31. Mär 2007

Moin, Yep! Gerade die Community unterscheidet Ubuntu von allen anderen Distris. Das dt...

Kosse 27. Mär 2007

also letztendlich habe ich das paket xorg-driver-fglrx installieren müssen(mit anschlie...

mesch2 26. Mär 2007

*rofl* you made my day! (ist aber auch sowas von wahr!)


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /