• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Bounty Bay Online - Mäßiges Seefahrer-Erlebnis

Günstiges Online-Rollenspiel mit Designschwächen und liebloser Grafik

Das Online-Rollenspiel Bounty Bay Online ist bereits auf dem chinesischen Markt sehr erfolgreich und wurde über Yusho/Frogster nach Deutschland geholt. Der Titel enttäuscht jedoch durch wenig motivierende Spielinhalte, lieblose Grafik, unvollständige Übersetzungen und auf Dauer unangenehme Musikuntermalung.

Artikel veröffentlicht am ,

Bounty Bay Online (Windows-PC)
Bounty Bay Online (Windows-PC)
Bounty Bay Online spielt zur Zeit der Seefahrer vom 15. bis zum 17. Jahrhundert und lässt den Spieler vom Mittelmeer aus die damals bekannte Welt erkunden. Rund 60 Städte und Häfen sowie 1.500 "reale" Entdeckungen verspricht Bounty Bay Online angehenden Seefahrern.

Bounty Bay Online
Bounty Bay Online
Am Anfang der Seefahrerkarriere des Online-Rollenspiels stehen dem Spieler vier Charaktere zur Auswahl, die mit ihren asiatischen Gesichtszügen die Herkunft des Spiels offenbaren. Wenig zeitgemäß unterteilen sich die vier Charaktere in zwei Frauen und zwei Männer, die zudem auch gleich eine der vier Klassen bestimmen. Da die Klasse selbst keine wirkliche Bedeutung im Spiel hat, kann man frei nach dem Aussehen den Charakter wählen. Nach der Auswahl lassen sich die Haarfarbe (drei Auswahlmöglichkeiten) und das Gesicht verändern, welches dann auch europäisch sein kann.

Bounty Bay Online
Bounty Bay Online
Der von der Armut an Auswahlmöglichkeiten überraschte Spieler besucht, während einer äußerst knappen Spieleinführung, seine Geburtsstadt. So kommen im Spiel unwahrscheinliche Kombinationen zusammen: Der laut Beschreibung aus Asien abstammende Entdecker mit europäischen Gesichtszügen landet beispielsweise in seiner Geburtsstadt Alexandria.

Der Spieler kann grundsätzlich auf mehrere Arten seine Abenteuer bestreiten. Entweder fährt er mit einem Schiff auf die hohe See, läuft zu Fuß durch die Städte oder kämpft sich durch das Hinterland und findet diverse wilde oder friedliche Tiere. Da wären etwa die anfangs bekämpfbaren Rotfüchse - die jedoch eher wie Vögel klingen - oder die unschuldigen Hasen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Bounty Bay Online - Mäßiges Seefahrer-Erlebnis 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 304€ (Bestpreis!)

Aquilon 28. Aug 2008

Es gîbt mittlerweile kostenlose Server. Man kann auch durchaus alle spielrelevanten...

Mettlog 26. Feb 2008

Wieso? Passt hier doch irgendwie auch (und überall sonst übrigens auch). Man lernt ja...

Tashido 28. Sep 2007

Das dauer bei mir 30 stundn zumn downlaoden

DER GORF 28. Mär 2007

Korrektur, dieses hier nicht. Hätte nicht gedacht das es noch Spiele gibt die mit so...

Pickel 28. Mär 2007

Ich hatte die Konturen der Lankarte Europas (siehe Screenshot) anders in Erinnerung!


Folgen Sie uns
       


LG Gram 14 (14Z90N) im Test

Das LG Gram 14 ist weniger als 1 kg leicht und kann trotzdem durch lange Akkulaufzeit überzeugen. Das Deutschlanddebüt des Geräts ist gelungen.

LG Gram 14 (14Z90N) im Test Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    •  /