Abo
  • Services:

Spieletest: Bounty Bay Online - Mäßiges Seefahrer-Erlebnis

Günstiges Online-Rollenspiel mit Designschwächen und liebloser Grafik

Das Online-Rollenspiel Bounty Bay Online ist bereits auf dem chinesischen Markt sehr erfolgreich und wurde über Yusho/Frogster nach Deutschland geholt. Der Titel enttäuscht jedoch durch wenig motivierende Spielinhalte, lieblose Grafik, unvollständige Übersetzungen und auf Dauer unangenehme Musikuntermalung.

Artikel veröffentlicht am ,

Bounty Bay Online (Windows-PC)
Bounty Bay Online (Windows-PC)
Bounty Bay Online spielt zur Zeit der Seefahrer vom 15. bis zum 17. Jahrhundert und lässt den Spieler vom Mittelmeer aus die damals bekannte Welt erkunden. Rund 60 Städte und Häfen sowie 1.500 "reale" Entdeckungen verspricht Bounty Bay Online angehenden Seefahrern.

Bounty Bay Online
Bounty Bay Online
Am Anfang der Seefahrerkarriere des Online-Rollenspiels stehen dem Spieler vier Charaktere zur Auswahl, die mit ihren asiatischen Gesichtszügen die Herkunft des Spiels offenbaren. Wenig zeitgemäß unterteilen sich die vier Charaktere in zwei Frauen und zwei Männer, die zudem auch gleich eine der vier Klassen bestimmen. Da die Klasse selbst keine wirkliche Bedeutung im Spiel hat, kann man frei nach dem Aussehen den Charakter wählen. Nach der Auswahl lassen sich die Haarfarbe (drei Auswahlmöglichkeiten) und das Gesicht verändern, welches dann auch europäisch sein kann.

Bounty Bay Online
Bounty Bay Online
Der von der Armut an Auswahlmöglichkeiten überraschte Spieler besucht, während einer äußerst knappen Spieleinführung, seine Geburtsstadt. So kommen im Spiel unwahrscheinliche Kombinationen zusammen: Der laut Beschreibung aus Asien abstammende Entdecker mit europäischen Gesichtszügen landet beispielsweise in seiner Geburtsstadt Alexandria.

Der Spieler kann grundsätzlich auf mehrere Arten seine Abenteuer bestreiten. Entweder fährt er mit einem Schiff auf die hohe See, läuft zu Fuß durch die Städte oder kämpft sich durch das Hinterland und findet diverse wilde oder friedliche Tiere. Da wären etwa die anfangs bekämpfbaren Rotfüchse - die jedoch eher wie Vögel klingen - oder die unschuldigen Hasen.

Spieletest: Bounty Bay Online - Mäßiges Seefahrer-Erlebnis 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Aquilon 28. Aug 2008

Es gîbt mittlerweile kostenlose Server. Man kann auch durchaus alle spielrelevanten...

Mettlog 26. Feb 2008

Wieso? Passt hier doch irgendwie auch (und überall sonst übrigens auch). Man lernt ja...

Tashido 28. Sep 2007

Das dauer bei mir 30 stundn zumn downlaoden

DER GORF 28. Mär 2007

Korrektur, dieses hier nicht. Hätte nicht gedacht das es noch Spiele gibt die mit so...

Pickel 28. Mär 2007

Ich hatte die Konturen der Lankarte Europas (siehe Screenshot) anders in Erinnerung!


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /