Spieletest: Bounty Bay Online - Mäßiges Seefahrer-Erlebnis

Bounty Bay Online
Bounty Bay Online
Die Welt von Bounty Bay an sich bietet bei weitem nicht die Fülle an sehenswerten Objekten, die teils bei anderen Online-Rollenspielen zu finden sind; eintönige und verwaschene Landschaften bestimmen stattdessen das Bild. Der Einfachheit halber ist zudem ein Besegeln von Flüssen nicht vorgesehen. So befindet sich die Hansestadt Hamburg in einer Bucht umringt von hohen Bergen und das spanische Sevilla liegt in Bounty Bay Online direkt am Meer. Geographie-Kenntnisse sollten so lieber nicht aufgefrischt werden, auch wenn das Spiel den Anspruch hat, über 60 "authentisch" nachgebaute Städte und Häfen zu bieten und eine Mischung aus Rollenspiel und Simulation darstellen soll. Später soll das Spiel zudem über die Zeitlinie erweitert werden und so auch das Besegeln von Nord- und Südamerika ermöglichen, die im Spiel noch nicht entdeckt wurden.

Stellenmarkt
  1. ERP Consultant / Projektmanager (m/w/d)
    Rhenus Media Systems GmbH & Co. KG, Augsburg (Home-Office möglich)
  2. Entwicklungsingenieur Software-in-the-Loop Testing (m|w|d)
    Bertrandt Technologie GmbH, Mönsheim
Detailsuche

Bounty Bay Online
Bounty Bay Online
Immerhin: Die Kämpfe auf hoher See sind recht interessant. Einmal in einen Kampf verwickelt, wechselt die Perspektive in die detaillierte Schiffsansicht. Der Spieler muss im Kampf geschickt manövrieren und zudem den Wind berücksichtigen, um ein gegnerisches Schiff zu versenken. Da die Kanonen unterschiedliche Radien und Reichweiten haben, kann es durchaus passieren, dass man ausmanövriert wird. Mit geeigneter Munition lässt sich verstärkt auf den Rumpf oder die Segel schießen. Entsprechende Ausrüstung vorausgesetzt, lässt sich ein gegnerisches Schiff sogar rammen oder entern, sofern noch genug Mannschaft vorhanden ist.

Ein weiterer Lichtblick ist das Handelssystem. Grundsätzlich kann jeder Spieler in einer Stadt einen kleinen Stand eröffnen und seine Waren feilbieten, computergesteuerte Bewohner nehmen dabei kaum Einfluss auf den Handel.

Bei der Betriebssystemkompatibilität verspricht Bounty Bay Online, neben Windows 98/ME/XP/2000 auch Windows Vista zu unterstützen, erlaubt sich dabei jedoch einen Schnitzer; am besten wird das Spiel deshalb unter Vista als Administrator gestartet.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.02.2023, virtuell
  2. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bounty Bay Online ist bereits im Handel erhältlich. Die normale Version kostet inklusive Freimonat knapp 30,- Euro, während die Collector's Edition bei gut 40,- Euro liegt. Nach dem Freimonat kostet das Spiel monatlich knapp 10,- Euro an Abonnementgebühren. Längere Abonnements sind auf den Monat gerechnet etwas günstiger.

Fazit:
Günstiges Spiel und im Vergleich günstige Abo-Gebühren, da muss der Spieler nicht unbedingt viel erwarten. Trotzdem weiß das Spiel nicht wirklich zu begeistern: Unvollständige Übersetzung, grafisch wenig gelungene und detailarme Welt, unschöne Animationen, teils sehr schlechte und eintönige Musikuntermalung und die äußerst dürftige Charakterindividualisierung lassen die Rollenspielatmosphäre am Anfang gar nicht erst aufkommen. Wer die ersten Stunden im Spiel übersteht, findet immerhin ein paar positive Punkte und ein wenig verbrauchtes Szenario außerhalb des üblichen Fantasy-Einheitsbreis. Wer sich wirklich in Piratenmanier in einer Online-Welt bewegen will, wartet doch lieber auf Pirates of the Burning Sea oder spielt die kostenlose englische Version des Spiels namens Voyage Century Online, welche auf ein anderes Geschäftsmodell setzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Bounty Bay Online - Mäßiges Seefahrer-Erlebnis
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Aquilon 28. Aug 2008

Es gîbt mittlerweile kostenlose Server. Man kann auch durchaus alle spielrelevanten...

Mettlog 26. Feb 2008

Wieso? Passt hier doch irgendwie auch (und überall sonst übrigens auch). Man lernt ja...

Tashido 28. Sep 2007

Das dauer bei mir 30 stundn zumn downlaoden

DER GORF 28. Mär 2007

Korrektur, dieses hier nicht. Hätte nicht gedacht das es noch Spiele gibt die mit so...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cybermonday
CPU-Kaufberatung für Spieler

Wir erklären, wann sich ein neuer Prozessor wirklich lohnt und wann man doch lieber warten oder in eine Grafikkarte investieren sollte.
Von Martin Böckmann

Cybermonday: CPU-Kaufberatung für Spieler
Artikel
  1. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. Wo Long Fallen Dynasty Vorschau: Souls-like mit Schwertkampf in China
    Wo Long Fallen Dynasty Vorschau
    Souls-like mit Schwertkampf in China

    Das nächste Souls-like heißt Wo Long: Fallen Dynasty und stammt von Team Ninja. Golem.de hat beim Anspielen mehr Gegner erledigt als erwartet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /