Spieletest: Bounty Bay Online - Mäßiges Seefahrer-Erlebnis

Bounty Bay Online
Bounty Bay Online
Hier fallen einem dann auch gleich die ersten Ungereimtheiten im Spieldesign auf: Besagte Hasen werfen mehr Erfahrungspunkte je Treffer ab als der etwas gefährlichere Rotfuchs. Letzterer gibt immerhin zusammengerechnet mehr Erfahrungspunkte und wirft zudem mehr Geld aus seiner Geldbörse ab als der Hase, der recht wenig Geld zwischen seinen Löffeln versteckt.

Stellenmarkt
  1. Produktspezialist (m/w/d) Digitale Produkte
    MULTIVAC Deutschland GmbH & Co. KG, Wolfertschwenden
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten GbR, Stuttgart, Berlin, Köln, Dresden
Detailsuche

Ein besonderes Manko ist die Steuerung an Land. Wer mit der Tastatur seinen Charakter steuern will, schaut bei Bounty Bay Online in die Röhre. Gesteuert wird, indem man mit der Maus auf das Gebiet "rechtsklickt", welches man besuchen will. Das geht immerhin auch auf der Übersichtskarte. Wegen der sehr schlechten automatischen Wegfindung lässt man davon jedoch lieber die Finger.

Bounty Bay Online
Bounty Bay Online
Weitaus interessanter ist die Schiffsbewegung, dazu besucht man in der Stadt den Dockarbeiter des Hafens, der kurioserweise keinerlei Schiffe beherbergt. Während der Spieler mit seinem Charakter umherläuft, werden Schiffe nicht angezeigt. Andersrum sieht man als Schiff in der Regel auch keine Besatzung.

Bei dem Dockarbeiter kann aus den erworbenen Schiffen (Entdecker-, Händler- bzw. Kriegsschiffe) gewählt werden. Es lassen sich zudem Matrosen anheuern sowie Proviant anschaffen und anschließend kann abgelegt werden. Nach einer kurzen Ladezeit ist das eigene Schiff dann im Küstengewässer und endlich sind weitere liebevoll gestaltete Schiffe zu sehen, die über das einigermaßen ansprechend gestaltete Wasser fahren. Ein Blick zurück offenbart eine grafisch alles andere als imposante Mini-Ausführung der Stadt bzw. Insel.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    8.–12. November 2021, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Vier-Halbtage-Workshop
    25.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die jetzt schon wenig imposante Grafik lässt noch weiter nach, wenn das Küstengewässer verlassen wird. Nach einer weiteren kurzen Ladezeit findet man sich auf einer Art Übersichtskarte mit lauter Mini-Segelschiffen wieder.

Bounty Bay Online
Bounty Bay Online
Auf hoher See gibt es zudem die ersten unverdienten Erfahrungspunkte: Solange der Spieler genug Proviant an Bord hat, bekommt er Erfahrungspunkte für Navigation und Manövrierfähigkeit. Es genügt, einfach vor dem Hafengebiet zu liegen und nichts zu tun. Mit genug Geld und Zeit lässt sich so hervorragend aufsteigen.

Wer ein Kriegsschiff besitzt, kann zudem in Stürmen aufsteigen, die mehr Erfahrungspunkte geben, aber den Matrosen offenbar keine Zeit lassen, Proviant zu verbrauchen, dafür nimmt der Kahn Schaden. Das stört jedoch nicht, da das Reparieren anfangs kostenlos ist. Es muss nur darauf geachtet werden, im Sturm nicht gegen den unsichtbaren Rand des Sturms zu stoßen, da es sonst keine Erfahrungspunkte mehr gibt. Erfahrungspunkte gibt es auch bei Auftraggebern für abgeschlossene Aufträge, das ist insbesondere für das Aufsteigen in anderen Fertigkeiten wichtig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Bounty Bay Online - Mäßiges Seefahrer-ErlebnisSpieletest: Bounty Bay Online - Mäßiges Seefahrer-Erlebnis 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Aquilon 28. Aug 2008

Es gîbt mittlerweile kostenlose Server. Man kann auch durchaus alle spielrelevanten...

Mettlog 26. Feb 2008

Wieso? Passt hier doch irgendwie auch (und überall sonst übrigens auch). Man lernt ja...

Tashido 28. Sep 2007

Das dauer bei mir 30 stundn zumn downlaoden

DER GORF 28. Mär 2007

Korrektur, dieses hier nicht. Hätte nicht gedacht das es noch Spiele gibt die mit so...

Pickel 28. Mär 2007

Ich hatte die Konturen der Lankarte Europas (siehe Screenshot) anders in Erinnerung!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. Apple-Software-Updates: iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar
    Apple-Software-Updates
    iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar

    Die ersten größeren Aktualisierungen für iPhone, iPad, Apple Watch und Apple TV sind da. Wer das iPhone 13 verwendet, profitiert besonders.

  2. Desktop-Betriebssystem: Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion
    Desktop-Betriebssystem
    Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion

    Apple hat die finale Version seines Mac-Betriebssystems MacOS Monterey veröffentlicht. Dabei sind ein neuer Safari-Browser und eine Konzentrationsfunktion.

  3. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /