Abo
  • Services:

Frauen und Senioren wenden sich Online-Shopping zu

Bücher nach wie vor der Renner beim Online-Einkauf

Mehr als die Hälfte der Deutschen zwischen 14 und 69 Jahren kaufen mittlerweile im Internet, so eine Studie der GfK-Gruppe. Vor allem Frauen und Senioren verzeichnen den größten Zuwachs im Vergleich zum letzten Jahr. In den letzten vier Jahren ist die Zahl der Personen, die im Internet Waren eingekauft haben, um 41 Prozent auf 28,6 Millionen angestiegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Erstmals kaufte damit mehr als die Hälfte der Deutschen zwischen 14 und 69 Jahren online. Im Jahr 2002 waren es noch 20,2 Millionen. Allerdings sind die Steigerungsraten sehr unterschiedlich über die Bevölkerung verteilt. Den stärksten Anstieg mit 50 bzw. 79 Prozent verzeichnen Frauen sowie Personen über 50 Jahren.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

In diesem Zusammenhang verkaufen sich Artikel mit einem hohen Anteil weiblicher oder älterer Konsumenten als Zielgruppe besonders gut. Dies gilt vor allem für Reisedienstleistungen und Verbrauchsgüter wie beispielsweise Kosmetik- und Körperpflegeprodukte sowie Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel.

Die hohen Wachstumsraten bei elektronischen und anderen langlebigen Gebrauchsgütern zeigen, dass in den letzten Jahren die Bereitschaft gewachsen ist, auch hochpreisige Produkte über das Web zu kaufen.

Wie in den Anfangstagen des Online-Shoppings sind Bücher immer noch ein Renner: Die meisten Online-Shopper - 11,1 Millionen - kauften im Jahr 2006 Bücher. Die Plätze zwei und drei belegten die Warengruppen Bekleidung mit 10,4 Millionen sowie Veranstaltungstickets mit 9,4 Millionen Online-Konsumenten.

Der Online Shopping Survey (OSS) der Enigma GfK wird jährlich durchgeführt. Im Januar und Februar 2007 wurden in Deutschland insgesamt 1.336 Personen zwischen 14 und 69 Jahren telefonisch befragt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,49€
  2. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)
  3. 69€
  4. (u. a. Destiny 2 PS4 für 9,99€)

polygonmurder 26. Mär 2007

Hast du keinen Humor. Als würden Frauen nie irgendwelche Klisches über Männer...

Naomi 26. Mär 2007

...sind so eine Sache. Was ist mit älteren Frauen? Zählen die als Zielgruppe doppelt? Cu...

m0kkvi3h 26. Mär 2007

Genau dasselbe hab ich auch gedacht :D mfg


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /