Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Stalker - Spät, aber gut

Stalker (PC)
Stalker (PC)
Abhängig vom eigenen Verhalten und Vorgehen sowie dem Anschluss an die diversen Fraktionen variiert auch der Spielverlauf - es gibt mehrere unterschiedliche Endsequenzen, was natürlich auch den Wiederspielwert von Stalker erhöht. Das ist umso erfreulicher, da der Multiplayer-Modus leider kaum von den gelungenen Ideen der Einzelspieler-Kampagne inspiriert wurde - hier gibt es im Grunde nur genreübliche Standards wie (Team) Deathmatch und eine Capture-The-Flag-Variante.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach

Stalker (PC)
Stalker (PC)
Viel diskutiert wurde im Vorfeld der Veröffentlichung von Stalker natürlich über die Optik - da die Entwickler auf der einen Seite den Anspruch hatten, eine immens lebendige und detaillierte Welt zu erzeugen, gleichzeitig die lange Entwicklungszeit aber nicht spurlos am Spiel vorbeigehen konnte. Das Endergebnis spiegelt das beides wider: Einerseits ist es wirklich beeindruckend, wie akribisch detailliert die Szenerien wirken - vor allem die Außenlevel haben unzählige kleine Feinheiten zu bieten, die begeistern und die recht hohen technischen Hardware-Anforderungen des Spiels plausibel erscheinen lassen.

Stalker (PC)
Stalker (PC)
Auch Wettereffekte wie den Himmel durchziehende und wunderbar inszenierte Blitze sorgen stellenweise für Staunen. In den Innenleveln überzeugt dafür das realistische Licht- und Schattenspiel - etwa, wenn mit der Taschenlampe die dunklen Gänge beleuchtet werden. Andererseits ist Stalker aber sicherlich nicht das Beste, was technisch am PC derzeit möglich wäre - wer den Titel etwa mit dem schon länger erhältlichen Half-Life 2 vergleicht, wird oft Probleme haben, einen Sieger auszumachen.

Stalker (PC)
Stalker (PC)
Nicht verschwiegen werden sollte natürlich auch, dass Stalker trotz der langen Entwicklungszeit immer noch mit Bugs zu kämpfen hat: Während des Tests hing sich das Programm zweimal auf, ab und zu gab es kleinere Clipping-Fehler und laut diversen Foreneinträgen soll es derzeit noch Probleme mit der Kompatibilität unter Windows Vista geben. Auch die Sprachausgabe hat so ihre Tücken - der heftige russische Akzent mag gut gemeint sein, zur Verständlichkeit der Story und der Gespräche trägt er allerdings nicht wirklich bei. Da ein Großteil der Geschichte durch Bildschirmtexte wie Journal-Einträge erzählt wird, lässt sich das aber verschmerzen.

Stalker ist seit dem 23. März 2007 im Handel für Windows-PCs erhältlich und kostet etwa 40,- Euro. Der Titel hat von der USK keine Jugendfreigabe erhalten und darf somit nur von Personen ab 18 Jahren erworben werden.

Fazit:
Stalker ist vielleicht nicht die erhoffte Revolution im Shooter-Genre geworden, ein herausragender Action-Titel ist den Entwicklern von GSC Game World nach den vielen Jahren Wartezeit aber allemal gelungen: Atmosphärisch immens beeindruckend und unzählige spielerische Freiheiten bietend stellt Stalker einen ebenso beklemmenden wie spannenden Trip in eine postatomare Zukunft dar, den sich PC-Spieler nicht entgehen lassen sollten.

 Spieletest: Stalker - Spät, aber gut
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. 2,69€
  4. 5,95€

bavynfuw ghkaveqmb 07. Jan 2008

gfvhozk yetxku bsqt agqcnivtu wytimqhgx xgmcb uaewqyx

roofio 09. Aug 2007

Hallo haben einen X2 4600+, ein Ausus A8N SLI Premium Boad, 2GB Ram und eine XT1900 von...

breston 26. Mai 2007

Wie wird denn der Multiplayer zwischenzeitlich angenommen? Ist viel los oder nicht?

caliban 12. Apr 2007

hier ist ein patch der auch einige bugs beheben sollte: http://rapidshare.com/files...


Folgen Sie uns
       


Samsungs Monitor The Space - Test

Der Space-Monitor von Samsung ist ungewöhnlich: Er wird mit einer Schraubzwinge an die Tischkante geklemmt. Das spart tatsächlich viel Platz. Mit 32 Zoll Diagonale und 4K-Auflösung ist auch genug Platz für die tägliche Arbeit vorhanden.

Samsungs Monitor The Space - Test Video aufrufen
Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

    •  /