Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Stalker - Spät, aber gut

Stalker (PC)
Stalker (PC)
Auch wenn im Vorfeld der Veröffentlichung von Stalker das Spiel immer als Shooter bezeichnet wurde, wird das dem Titel nicht hundertprozentig gerecht - Survival-Action mit Rollenspielelementen trifft das Ganze dann doch etwas besser. Das liegt einerseits daran, dass Stalker dem Spieler viele Freiheiten lässt: Zwar gibt es eine Hauptstory, der im Grunde früher oder später gefolgt werden muss, abseits davon sind aber zahlreiche Nebenquests optional möglich - das Spiel ist im Vergleich zu einem typischen Shooter also alles andere als linear. Wer will, durchstreift zunächst einmal auf eigene Faust das satte, 30 Quadratkilometer und von den Entwicklern dem originalen Vorbild akribisch nachempfundene Areal rund um und im Atomkraftwerk, immer auf der Suche nach neuen Artefakten oder Waffen.

Anzeige

Stalker (PC)
Stalker (PC)
Die Spielzeit von Stalker hängt somit auch stark vom eigenen Verhalten ab: Wer ohne große Abstecher der Hauptmission folgt, kann das Spielende bereits nach weniger als 15 Stunden zu Gesicht bekommen, wer sich nach Nebentätigkeiten umschaut, wird unter Umständen gut die doppelte Zeit in der Ukraine verbringen. Das verbessert übrigens nicht nur das Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern hat auch praktische Vorteile: Man findet so natürlich nicht nur mehr Munition und Medipacks, sondern verbessert auch seine Ausdauer- und Schusswerte, was im späteren Spielverlauf angesichts der immer hartnäckiger werdenden Gegner auch dringend vonnöten ist. Auch die diversen Artefakte können dabei behilflich sein, die eigenen Fähigkeiten aufzuwerten und so etwa schneller laufen zu können.

Stalker (PC)
Stalker (PC)
Das Waffenarsenal ist recht groß, angefangen bei Pistolen über Schrotflinten bis hin zu Sturmgewehren darf einiges mitgeschleppt werden, so denn noch Platz im Inventar ist. Die Gefechte wirken dank eines sehr ausgefeilten ballistischen Modells dabei sehr realistisch, zudem nutzen die Kontrahenten auch jede Möglichkeit zur Deckung oder schleichen sich selbst realistisch an.

Insgesamt ist die künstliche Intelligenz in Stalker allerdings ein zweischneidiges Schwert: Einerseits scheinen viele der NPCs wirklich ihr eigenes Leben zu führen - einsame Stalker streifen durchs Areal und konkurrieren mit dem Spieler um die Wertgegenstände, die erschossene Kontrahenten hinterlassen haben, oder sie jagen einen quer durch die Landschaft; Stalker versprüht somit eine sehr lebendige Atmosphäre, da es zahlreiche einzelne oder auch zu Gruppen und Fraktionen zusammengeschlossene Charaktere gibt, denen man ständig begegnet und denen sich zum Teil auch angeschlossen werden kann. Andererseits gibt es aber auch massive Aussetzer der KI - wenn etwa auf einen Soldaten geschossen wird und dieser das auch nach mehreren Schüssen nicht mitbekommt.

 Spieletest: Stalker - Spät, aber gutSpieletest: Stalker - Spät, aber gut 

eye home zur Startseite
bavynfuw ghkaveqmb 07. Jan 2008

gfvhozk yetxku bsqt agqcnivtu wytimqhgx xgmcb uaewqyx

roofio 09. Aug 2007

Hallo haben einen X2 4600+, ein Ausus A8N SLI Premium Boad, 2GB Ram und eine XT1900 von...

breston 26. Mai 2007

Wie wird denn der Multiplayer zwischenzeitlich angenommen? Ist viel los oder nicht?

caliban 12. Apr 2007

hier ist ein patch der auch einige bugs beheben sollte: http://rapidshare.com/files...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Karlsruhe
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. 5€
  3. 149,90€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  2. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  3. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  4. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  5. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  6. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  7. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  8. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  9. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  10. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: WLAN als Lösung?

    xxsblack | 13:16

  2. Re: Den gefälschten Pass mit dem bloßen Auge erkennen

    bombinho | 13:11

  3. Re: Habe noch nie verstanden...

    sofries | 13:08

  4. Re: Autos brauchen keinen extra Ton

    Vögelchen | 13:07

  5. Schneller?

    Phantom | 13:04


  1. 11:53

  2. 11:26

  3. 11:14

  4. 09:02

  5. 17:17

  6. 16:50

  7. 16:05

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel