Abo
  • Services:

UMPC für Linux

Tabletkiosk eo TufTab v7112XT kostet 1.700,- US-Dollar

Der PC-Anbieter Tabletkiosk hat für April 2007 einen Ultra Mobile PC (UMPC) angekündigt, der mit Vista und XP Tablet Edition, aber auch mit openSUSE Linux laufen soll. Der winzige Rechner mit der Bezeichnung eo TufTab v7112XT arbeitet mit VIAs Prozessor C7-M ULV mit 1,2-GHz-Takt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der EO-V7112-2 wird mit 1 GByte RAM ausgeliefert und beinhaltet eine 40 GByte große 1,8-Zoll-Festplatte. Das Display des Gerätes misst 7 Zoll in der Diagonale und ist wie bei praktisch allen UMPCs berührungsempfindlich. Die rückwärtige Beleuchtung soll per LEDs realisiert werden.

Stellenmarkt
  1. AFS Aviation Fuel Services GmbH, Hamburg
  2. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr

Als Chipsatz wird VIAs VX700 mit der integrierten Grafiklösung S3G VIA UniChrome Pro II IGP genutzt. Der kleine Rechner ist in einem Gehäuse untergebracht, das ihn gegenüber leichten Stößen und ähnlichen Widrigkeiten schützen soll. Tabletkiosks Angaben zufolge entspricht das Gerät der Industrienorm IP53.

Der EO-V7112-2 ist mit WLAN nach 802.11B/G und Bluetooth 2.0 ausgerüstet. Der Rechner ist mit einem vierzelligen Lithium-Ionen-Akku mit 2.400 mAh ausgerüstet, der dem Gerät 3 bis 4 Stunden unabhängige Stromversorgung erlauben soll.

Neben Tonanschlüssen ist auch eine CMOS-Kamera mit 1 Megapixel Auflösung eingebaut, die im Videomodus 15 Bilder pro Sekunde liefern soll. Dazu kommen ein USB-2.0-Anschluss und ein Docking-Station-Anschluss. Die Dockingstation ist noch einmal mit zwei USB-Schnittstellen, einem VGA-Anschluss sowie Fast-Ethernet und einigen analogen Audioanschlüssen ausgestattet. Der Mini-Rechner selbst ist zudem noch mit einem Fingerabdruck-Sensor ausgerüstet. Das Gerät misst 206 mm x 135 mm x 29 mm bei einem Gewicht von 895 Gramm.

Der Preis des Tabletkiosk eo TufTab v7112XT liegt bei 1.699,- US-Dollar. Er soll in den USA ab Mitte April 2007 zu haben sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. 4,99€

Pickel 22. Mär 2007

Ne, 2007. Aber sicherlich am 1.


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /