Microsoft erklärt neue Bezeichnungen für Windows Mobile 6

Drei Ausbaustufen von Windows Mobile erhalten neue Namen

In einem Blog-Eintrag erklärt Microsoft, wie es dazu kam, dass die Varianten von Windows Mobile 6 neue Bezeichnungen erhalten haben. Vor allem die Microsoftsche Produktschöpfung "PocketPC" sorgte bei den Kunden für Verwirrung, was der Konzern mit der neuen Namensgebung abstellen will.

Artikel veröffentlicht am ,

Zugegeben: Selbst Fachleute verzweifelten daran, durchzublicken, welche Variante von Windows Mobile sich hinter den oft nicht gerade erhellenden Produktbezeichnungen verborgen hat. In klassischen PDAs ohne Telefonfunktionen kam "Windows Mobile für Pocket PC" zum Einsatz, während Smartphones mit "Windows Mobile für Pocket PC Phone Edition" ausgerüstet wurden. Letztere Variante findet sich in den meisten Windows-Mobile-Smartphones und meist in Geräten in klassischer PDA-Bauweise.

Stellenmarkt
  1. Software Tester / Softwaretester (m/w/d)
    AGROLAB GMBH, Landshut
  2. Referentinnen / Referenten (m/w/d) Produktmanagement Sichere Kommunikation und Digitale Gateways
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
Detailsuche

Eher ein Nischendasein im Markt fristet die Sonderausführung "Windows Mobile for Smartphones". Diese wurde vornehmlich für Smartphones verwendet, die in klassischen Handy-Gehäusen steckten. Im Unterschied zur eigentlichen Smartphone-Plattform wies diese Windows-Mobile-Variante keine Touchscreen-Unterstützung auf und bot nur eine Anzeige von Office-Dokumenten und keine Bearbeitungsfunktionen.

Auf Microsofts Windows-Mobile-Blog gestand Microsoft nun ein, dass die Mehrzahl der Kunden diese von dem Konzern erdachte Namensgebung nicht nachvollziehen konnte. Dabei verwendet Microsoft diese Bezeichnungen seit nunmehr fast vier Jahren. Für die Mehrzahl der Kunden bleibt es aber unverständlich, warum etwa die Smartphone-Edition von Windows Mobile nicht für Geräte verwendet werden kann, die unzweideutig als Smartphones vermarktet werden.

Mit Windows Mobile 6 verabschiedet sich Microsoft von dieser so schwer nachvollziehbaren Einteilung. Bei Windows Mobile 6 heißt die ehemalige Smartphone-Ausführung nun Standard und die bisherige "Windows Mobile für Pocket PC Phone Edition" trägt den Titel Professional. Weiterhin fehlt der Standard-Ausführung eine Touchscreen-Unterstützung. Die dritte Ausbaustufe trägt den Namenszusatz Classic, ist auf den Einsatz in PDAs zugeschnitten und bietet keine Telefonfunktionen.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    16.-18.01.2023, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bleibt das Problem, dass die einzelnen Varianten von Windows Mobile auch mit der neuen Namensgebung wahre Wortungetüme geblieben sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MobileOverflow 21. Mär 2007

Noch besser ist, dass Windows Mobile 6 (wie auch schon Windows Mobile 2005) auf Windows...

Sukram71 21. Mär 2007

Das würde die Software aber wohl viel größer machen. Bei PCs machten ein paaar MB mehr...

McLoad 21. Mär 2007

A) Dann sollte sich Golem mal klarer ausdrücken, ich bezog die 4 Jahre nämlich unter...

ß?ß! 21. Mär 2007

Ich weiß auch gar nicht wo man solche Leute findet die sich so irrsinnig blödsinnige...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /