Abo
  • Services:

Markt für x86-Server vor dem Umbruch

Weniger physische Server dank Multi-Core-Systemen und Virtualisierung

Der Markt für x86-basierte Server steht dank Multi-Core-Systemen und Virtualisierung vor einem Umbruch und wird in den nächsten Jahren deutlich geringer wachsen als bislang prophezeit, so die Marktforscher von IDC.

Artikel veröffentlicht am ,

IDC senkt seine Wachstumsprognosen für den Markt x86-basierter Server. Zwischen 2006 und 2010 würden 4,5 Millionen Geräte weniger verkauft und der Umsatz 2,4 Milliarden US-Dollar geringer ausfallen als bisher prognostiziert. Der Markt werde bis 2010 nur um 39 Prozent zulegen, ursprünglich hatte IDC einen Zuwachs von 61 Prozent vorausgesagt.

Stellenmarkt
  1. BIONORICA SE, Neumarkt / Oberpfalz
  2. EXEC Software Team GmbH, Ransbach-Baumbach

Das Wachstum nach Umsatz werde nicht so weit hinter den Prognosen zurückbleiben wie nach Stückzahlen, da Käufer eher zu besser ausgestatteten Servern greifen würden, um die steigende Prozessorleistung auch ausnutzen zu können. Die Zahl der verkauften "effektiven Prozessoren", womit IDC wohl die Zahl der CPU-Kerne meint, werde dank Multi-Core-Chips um 25 Prozent pro Jahr zunehmen.

Einen drastischen Anstieg werde es bei der Zahl der virtuellen Server geben: Die Zahl werde zwischen 2005 und 2010 um 40,6 Prozent wachsen. 2010 würden so 14,6 Prozent bzw. 1,7 Millionen physische Server verkauft, die als Basis für 7,9 Millionen logische Server dienen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

moep 22. Mär 2007

...das ist bei dir doch viel zu kurz

Troll^2 21. Mär 2007

... und die anderen bringen jeder einen Apostroph mit, weil das ja "cool" ist. www...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /