Oracles Umsatz und Gewinn steigen

BEA im Middleware-Bereich überrundet?

Oracle konnte im dem vergangenen dritten Geschäftsquartal 2007 seine Umsätze um 27 Prozent im Vergleich zum gleichen Quartal des Vorjahres auf nun 4,4 Milliarden US-Dollar ausbauen. Der Nettogewinn stieg im gleichen Zeitraum um 35 Prozent auf 1,03 Milliarden US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Gewinn pro Aktie liegt bei 0,20 US-Dollar. Die mit Softwarelizenzen erzielten Umsätze stiegen im Berichtszeitraum um 25 Prozent auf 3,5 Milliarden US-Dollar. Die darin enthaltenen Umsätze mit Middleware- und Datenbankprodukten stiegen um 17 Prozent und mit Anwendungen wurde ein 57-prozentiges Wachstum realisiert. Mit Dienstleistungen konnten 916 Millionen US-Dollar umgesetzt werden, 36 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator*in (m/w/d) 100 % Homeoffice / Remote
    Wikando GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. Leitung des Dezernats K Zentrale Koordinierungs- und Kommunikationsstelle (w/m/d)
    Servicezentrum Landentwicklung und Agrarförderung, Hannover
Detailsuche

Im Middleware-Bereich wurden im dritten Quartal 82 Prozent mehr neue Lizenzen verkauft als im Vorjahr. Larry Ellison, CEO von Oracle, betonte, dass BEA in seinem letzten Quartal nur eine Steigerung von 8 Prozent verzeichnen konnte. Man sei nun "größer" als BEA, sagte der CEO.

Im Applikationsbereich wurden 57 Prozent mehr Lizenzen verkauft als im Vorjahr, sagte Charles Philips von Oracle. SAP habe im letzten Quartalsbericht ein Wachstum von 7 Prozent aufgewiesen. SAP ist in diesem Bereich aber immer noch stärker als Oracle, musste das Unternehmen zugeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  2. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  3. Glasfaser: Konkurrenz gegen Abschaltrecht des Kupfernetzes der Telekom
    Glasfaser
    Konkurrenz gegen Abschaltrecht des Kupfernetzes der Telekom

    Noch ist die Telekom weit davon entfernt, ihr Kupfernetz abschalten zu können. Doch erste Planungen laufen und die Konkurrenz stellt Forderungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /