Abo
  • Services:

Dealjaeger startet "menschliche Preissuche"

Social-Shopping-Plattform informiert 24 Stunden lang per SMS

Die Social-Shopping-Plattform Dealjaeger.de startet mit einer "menschlichen Preissuche". Nutzer können ab Donnerstag kostenfrei Preis- und Produktsuchanfragen einstellen und werden dann "live" per SMS oder E-Mail über günstigere Preise informiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Nutzer sollen ab dem 22. März 2007 ohne Registrierung und kostenfrei Preissuchen bei Dealjaeger.de einstellen können. Jede dieser Anfragen wird dann 24 Stunden zur "Dealjagd" unter den Schnäppchenjägern bei Dealjaeger.de freigegeben und der Fragesteller in dieser Zeit auf Wunsch (einstellbar unter Detailsuche) per SMS oder E-Mail kostenfrei informiert. Alternativ kann auch eine Zusammenfassung angefordert werden.

Menschliche Preissuche
Menschliche Preissuche
Stellenmarkt
  1. K. A. Schmersal GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Schaeffler AG, Herzogenaurach

Der Schnäppchen-Experte bei Dealjaeger.de mit dem besten Gebot erhält zum Ende der Suche Punkte gutgeschrieben, die besten drei Dealjäger erhalten am Monatsende 400,- Euro Honorar.

Daneben will Dealjaeger.de eine Schnittstelle für Händler aufbauen, die Kundenanfragen beantworten, eine Art FAQ-Sammelstelle. Die Dealjaeger-Experten sollen so Händlern bei allgemeinen Anfragen das "lästige und kostenaufwendige" Beantworten der Fragen abnehmen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...
  2. 7,99€
  3. 3,89€

Max82769 06. Apr 2007

Ojeoje, ist ja wirklich schlimm! Ich bin erschüttert!

Tölpel 05. Apr 2007

Warum ausgenutzt? In welcher Hinsicht denn?

Dieser-Olli 22. Mär 2007

Der Schriftzug wird kaum schützenswert sein, erst recht nicht bei einem völlig anderem...

mainstream 22. Mär 2007

...dann liefert man zu einer interessierenden Produktkategorie gleich noch eine passende...

Indernet 22. Mär 2007

Im äußerst östlichen Raum sind 400 Euro viel Geld *eg*


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /