• IT-Karriere:
  • Services:

Keine inoffiziellen Windows-Patch-Pakete mehr

Microsoft hat rechtliche Schritte angedroht

Wie WinFuture.de und Winboard.org per Forumsbeitrag mitteilen, werden vorerst keine inoffiziellen Pakete mit Windows-Patches mehr veröffentlicht. Microsoft hat den Betreibern von WinFuture.de rechtliche Schritte angedroht, falls die Patch-Sammlungen weiter angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Vorerst bieten WinFuture.de sowie Winboard.org die inoffizielle Patch-Sammlung für Windows nicht länger zum Download an. Mit den Patch-Paketen sollte die Einspielung von Windows-Patches vereinfacht werden. Diese Patch-Pakete bergen aber immer das Risiko, dass Dateien darin manipuliert werden. Aus diesem Grunde will Microsoft die Patches nur zentral über das Windows-Update-System verteilen. Die Anbieter dieser Patch-Sammlungen haben bislang keine Erlaubnis dafür von Microsoft eingeholt. Bisher hat der Software-Konzern die Bereitstellung der Patch-Pakete lediglich toleriert.

Genau vor einem Jahr, anlässlich der CeBIT 2006, gab es bereits schon einmal Trubel wegen dieser Patch-Sammlungen. Auch damals hatte Microsoft rechtliche Schritte in Erwägung gezogen. Aus Furcht vor rechtlichen Konsequenzen haben die Anbieter solcher Patch-Sammlungen keine neuen Pakete veröffentlicht. Nachdem der Aufruhr abebbte, gab es dann wieder aktuelle Patch-Sammlungen. Ob die Patch-Sammlungen für Windows von WinFuture.de und Winboard.org wieder erscheinen werden, ist derzeit unklar. Winhelpline.de stellt derzeit weiterhin passende Update-Pakete für Windows bereit. Bleibt die Frage, wie lange noch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. 26,99€
  3. 0,99€

ASPj 23. Mär 2007

MUMPITZ! Microsoft SIGNIERT ihre Updates, daher ist eindeutig überprüfbar, ob diese auch...

Luke83 23. Mär 2007

Dann solltest du sofort den PC ausschalten.....ein gepatchtes Windows ist ebenso...

@ 22. Mär 2007

Mehr gibt's dazu nicht zu sagen. Der einzige schlechte Beigeschmack ist natürlich der...

Das war der Fehler 21. Mär 2007

Wärest Du klug gewesen hättest Du Ihr EINMAL die Patches mit dem Offline Updater von ct...

x 21. Mär 2007

dann gibt es aber noch ein weiteres argument: und zwar die ganzen computerläden und...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /