Merian - Navigationssystem kennt Weg und Geschichte

Bild- und Audiodateien liefern Infos zu touristischen Sehenswürdigkeiten

Neben den klassischen Navigationsherstellern will auch Merian, bisher eher bekannt für seine Städteführer, eine eigene Navigationshardware auf den Markt bringen. Dabei positioniert sich der Verlag als Anbieter, der Reiseführung, Navigation und AudioGuide intelligent verknüpft. Der Merian scout Navigator soll über ein integriertes TMC-Stauwarnsystem verfügen, Bluetooth an Bord fehlt jedoch.

Artikel veröffentlicht am , yg

Merian scout Navigator
Merian scout Navigator
Der scout Navigator will neben der klassischen Routenfindung, die mit der Navigationssoftware Destinator 6.1 dargestellt wird, vor allem Infos zu den Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Bars im Umkreis oder am Zielort vermitteln. Alle Informationen werden auf einem VGA-Touchscreen mit einer Bilddiagonale von 3,7 Zoll angezeigt. Der Touchscreen soll dabei wie das Display in Apples iPhone mit der sensibleTouch-Technik arbeiten. Für eine Auswahl ist dann kein fortdauernder Druck mehr auf den Bildschirm nötig, sondern eine Berührung reicht bereits aus, um ein Objekt auszuwählen.

Stellenmarkt
  1. Projektkoordinator (m/w/d)
    Packsize GmbH, Herford
  2. Beraterinnen / Berater (w/m/d) für den Bereich "Informationssicherheitsbera- tung für den ... (m/w/d)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn
Detailsuche

Das Navigationsgerät arbeitet mit dem GPS-Empfänger SirF STAR III und einem ATLAS-III-Prozessor, der mit 400 MHz getaktet ist. Zusätzlich ist für die Darstellung der Grafik ein Co-Prozessor mit 250 MHz an Bord, der Arbeitsspeicher beläuft sich auf 128 MByte. Als Datenspeicher verfügt der Scout Navigator über 4 GByte internen Flash-Speicher, der durch externe SD/MMC-Karten um bis zu 4 GByte erweitert werden kann. Als Betriebssystem nutzt Merian Microsoft WindowsCE 5.0.

Merian scout Navigator
Merian scout Navigator
Mittels GPS-Technologie identifiziert der scout Navigator den Standort und schlägt anhand dieser Daten verschiedene Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung vor. So listet das Gerät beispielsweise Museen in der Nähe auf.

Entlang den deutschen Autobahnen finden sich oft hellbraune Schilder, die auf Sehenswürdigkeiten in der Gegend hinweisen. Das Navigationssystem berechnet anhand der Fahrtgeschwindigkeit den besten Zeitpunkt zum Abspielen des AudioGuides und weist somit automatisch auf die Attraktionen am Weg hin. Dies soll laut Merian so rechtzeitig geschehen, dass der Autofahrer frühzeitig Bescheid weiß und an der nächsten Ausfahrt eventuell von der Autobahn abfahren und sich Burg, Schloss oder andere berühmte Gebäude ansehen kann.

Golem Karrierewelt
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Merian scout Navigator
Merian scout Navigator
Neben gut 800 Audiobeiträgen zu touristischen Highlights, die Merian als DriveBy-AudioGuide bezeichnet, bietet der Reiseverlag auch 27 WalkBy-AudioGuides zu Sehenswürdigkeiten in deutschen Großstädten wie Hamburg, München, Berlin, Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart, Leipzig und Dresden sowie 100 kurze literarische Zeitreisen quer durch Deutschland. Fotos und Bildmaterial kommen von den Zeitschriften Merian und Der Feinschmecker.

Auch im Vorfeld der Reise können Reiseinformationen zu touristischen Highlights, Hotels, Freizeitparks oder Veranstaltungsorten einer Stadt zu Hause aufgerufen werden. Eine Speicherfunktion ermöglicht die individuelle Zusammenstellung der ausgewählten POIs.

Die Akkulaufzeit beträgt laut Merian vier Stunden. Mit abgeschalteter Displaybeleuchtung soll der integrierte MP3-Player acht Stunden genutzt werden können.

Auf dem Merian scout Navigator sind ein Reiseführer Deutschland und Kartenmaterial für Europa vorinstalliert. Das Gerät soll ab Sommer 2007 im Handel erhältlich sein. Ein Preis steht noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
    Minority Report wird 20 Jahre alt
    Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

    Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
    Von Peter Osteried

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /