Abo
  • Services:

IT-Branche lehnt Stand-by-Verbot ab

Kundeninteressen bestimmen Funktionsumfang

Nach einem Bericht der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) lehnt der Branchenverband Bitkom ein Verbot von Stand-by-Schaltern in Elektrogeräten ab. Diese Idee ist nach Meinung von Philipp Karch vom Bitkom ein Schnellschuss, den die Grünen-Fraktionsvorsitzende Renate Künast geäußert hatte.

Artikel veröffentlicht am ,

Zur Reduzierung des Stromverbrauchs hatte die Grünen-Spitzenpolitikerin gefordert, Stand-by-Schaltungen zu verbieten. Sie geht davon aus, dass die Leistung zweier Kernkraftwerke dadurch eingespart werden könnte.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Karch hob hervor, dass dies bedeuten würde, dass bspw. Fernsehgeräte ohne Fernbedienung auskommen müssten. Er bezweifelte, dass die Kunden das mitmachen würden. Zudem seien viele Geräte auf einen Stand-by-Modus angewiesen, wie etwa Anrufbeantworter, Router oder Faxgeräte. Gegenüber der HAZ betont der Umweltexperte des Bitkom-Verbandes, dass die möglichen Einsparungen ein "rein rechnerischer" Wert seien.

Das Bundesumweltministerium geht einer Studie zufolge davon aus, dass der Stand-by-Modus jährlich rund 22 Milliarden Kilowattstunden Energie benötigt - das ist mehr, als die Städte Berlin und Hamburg zusammen benötigen. Die meisten "Leerlaufverluste" entstehen mit 27 Prozent durch Fernseh- und Videogeräte, ein weiteres Viertel entsteht durch die Computer- und Telekommunikationstechnik. 16 Prozent gehen durch Stereoanlagen flöten.

Der HAZ zufolge lehnen Hersteller von IT-Technik das Verbot ebenfalls ab. Großkunden und viele anderen würden die Kaufentscheidung beispielsweise bei Displays von der Existenz eines Ausschalters abhängig machen, so NEC gegenüber der HAZ. Dennoch hätten nur große Modelle einen entsprechenden Schalter, bei kleinen sei der Stromverbrauch sehr gering.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Game Drive 2 TB Xbox für 59€ und reduzierte Spiele)
  2. 59€ für Prime-Mitglieder

Michael - alt 22. Mär 2007

Lach, diese Idee verdient eher den Preis für besondere Ignoranz. Du solltest Dich mit...

guert 21. Mär 2007

Recht hast Du mit Deinem Wasserkocher, aber der ist nur (so kurz) eingeschaltet, bis das...

das urmel 21. Mär 2007

Also bei mir geht auch das anschalten. Wie? Mit einem kleinen simplen Gerät aus dem...

Lupo 21. Mär 2007

Genau. Scheiß auf die Umwelt. Die 50 Jahre, die du noch lebst, wird das System schon...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /