Abo
  • Services:
Anzeige

Studie: Rennspiele verleiten zum Rasen

Rennspiele könnten die Sicherheit im Staßenverkehr beeinträchtigen

Rennspiele am PC oder der Konsole können sich auch auf den Straßenverkehr auswirken und zum Rasen anstiften, zu diesem Schluss kommen Psychologen des Allianz Zentrums für Technik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Probanden, die zuvor Rennspiele gespielt haben, sollen im Versuch zu einem aggressiveren Fahrverhalten und höherer Risikobereitschaft geneigt haben.

Untersucht wurde die Wirkung von Rennspielen auf das Verhalten im Straßenverkehr an 198 Probanden. Wer mehr virtuelle Rennspiele spiele, tendiere zu aggressiverem Verhalten im Straßenverkehr und sei eher in Unfälle verwickelt, meinen die Psychologen erkannt zu haben. Probanden, die seltener spielten, würden im realen Leben hingegen vorsichtiger fahren.

Anzeige

Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Forscher in der März-Ausgabe des "Journal of Experimental Psychology: Applied" der American Psychological Association.

In einer zweiten Studie testeten die Forscher 68 Männer am Simulator. Das Ergebnis: Männer, die lediglich ein einzelnes Rennspiel gespielt hätten, führen riskanter als solche, die zuvor ein neutrales Spiel vorgesetzt bekamen.

Die Forscher kommen dabei zu dem Schluss, dass es durchaus möglich sei, dass Rennspiele den Straßenverkehr unsicherer machen. Vor allem die Tatsache, dass bereits Kinder virtuelle Rennen fahren, macht ihnen Sorgen.

Zu einem anderen Ergebnis kamen vor rund einem Jahr Kommunikationswissenschaftler der Musikhochschule Hannover, die den Einfluss von Rennspielen auf das Fahrverhalten im Auftrag der "Bundesanstalt für Straßenwesen" (BASt) untersuchten. Sie kamen zu dem Schluss, dass der Einfluss von Rennspielen auf das Fahrverhalten nur minimal sei, obwohl in vielen Rennspielen schnelles und geschicktes Fahren gefragt sei sowie aggressives und riskantes Verhalten belohnt werde. Ein Risikopotenzial könne lediglich für Einzelfälle und nach intensivem Rennspielkonsum angenommen werden. Der in der Öffentlichkeit immer wieder vermutete unmittelbare Zusammenhang von Rennspielnutzung und auffälligem Verkehrsverhalten könne folglich nicht bestätigt werden, so das BASt damals.

Die nun veröffentlichte Studie Virtual Driving and Risk Taking: Do Racing Games Increase Risk-Taking Cognitions, Affect, and Behaviors? von der Ludwig-Maximilians-Universität München steht unter apa.org zum Download bereit.


eye home zur Startseite
Josef Pisda... 20. Jun 2008

Tekl 02. Jan 2008

den meisten Ausführungen kann ich zustimmen. Aus deiner Sicht ist das natürlich ein...

Crashkid 13. Apr 2007

Diese Studien sind immer dahingehend wertlos, weil es den falschen Umkehrschluß zulässt...

otto normalfahrer 02. Apr 2007

obwohl ich mehr als hocherstaunt darüber bin das alle limitgegner hier einen 3er BMW zu...

Graf Porno 23. Mär 2007

Eben! Aber was hat das mit Rennspielen zu tun? Klar regen Action-Spiele allgemein auf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DewertOkin GmbH, Hamburg
  2. byon gmbh, Frankfurt am Main
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Hays AG, Raum Frankfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Wie das zertifiziert wurde ist sehr leicht...

    ML82 | 04:00

  2. Ich bin mittlerweile wieder Windows/OSX Nutzer.

    ilovekuchen | 02:43

  3. Re: kein Mangel

    ilovekuchen | 02:37

  4. Re: Regierung kann die Betreiber nicht zwingen

    monosurround | 02:08

  5. Im video

    Codemonkey | 02:03


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel