Toshibas LCD-TVs und HD-DVD-Player ohne HD-Ruckelei

24-Hertz-Signale (24p) müssen nicht auf 60 Hz umgerechnet werden

Toshibas auf der CeBIT 2007 zu sehende neue LCD-Fernseher können die bei Filmproduktionen üblichen 24 Vollbilder pro Sekunde (24p) ohne vorherige Umwandlung darstellen und damit Ruckler vermeiden. Toshibas HD-DVD-Player werden ein Software-Update erhalten, um 24p-Material direkt ausgeben zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Regza X3030D
Regza X3030D
Bisher wandeln Toshibas HD-DVD-Player das 24-Hertz- bzw. 24p-Ausgangsmaterial bei der Ausgabe per Pulldown (Telecine) in 60 Halbbilder um. Diese "ungerade" Umwandlung von Voll- zu Halbbildern sorgt jedoch vor allem bei Kameraschwenks und Kamerafahrten für störende Ruckler - ein Problem, das HD-DVD- und Blu-ray-Filme gleichermaßen betrifft.

Inhalt:
  1. Toshibas LCD-TVs und HD-DVD-Player ohne HD-Ruckelei
  2. Toshibas LCD-TVs und HD-DVD-Player ohne HD-Ruckelei

Mit einem Software-Update sollen deshalb voraussichtlich ab Sommer 2007 die beiden 1080p-fähigen HD-DVD-Player HD-EP10 und HD-XE1 auch 24p direkt ausgeben können. Der beim HD-E1 zum Einsatz kommende Chip scheint das nicht zu beherrschen, denn für ihn wird es das Update laut Toshiba nicht geben. Blu-ray-Disc-Abspielgeräte können dies zum Teil schon werksseitig, für die PlayStation 3 ist hingegen ebenfalls ein entsprechendes Firmware-Update vonnöten.

HD-DVD-Player HD-XE1 - Toshibas Topmodell
HD-DVD-Player HD-XE1 - Toshibas Topmodell
Die hochauflösenden Fernseher oder Projektoren müssen mit dem 24p-Material ebenfalls zurechtkommen, was Toshiba für seine neuen 720p- und 1080p-LCD-Fernseher verspricht. Bisher machen das nur wenige Geräte, was sich Stück für Stück ändern dürfte. Die Ausgabe auf dem Display erfolgt dabei mit einem runden Vielfachen der 24 Vollbilder, wie es auch im Kino der Fall ist. Technisch möglich wären 48 Hz, 72 Hz, 96 Hz und - ab HDMI 1.3 - auch 120 Hz. Damit entfällt ein kritisches Umrechnen.

Eine bei DVD-Playern übliche Alternative wäre nur bei PAL-freundlicher 50- bzw. 100-Hz-Bildfrequenz sinnvoll: Das 24p-Video wird auf 25 Bilder/s beschleunigt, was optisch so gut wie nicht auffallen soll. Dafür ist allerdings auch eine Tonanpassung nötig, die hingegen durchaus wahrnehmbar sein kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Toshibas LCD-TVs und HD-DVD-Player ohne HD-Ruckelei 
  1. 1
  2. 2
  3.  


MK 20. Mär 2007

Hallo, vielen Dank, dieses Schreiben ist ja wirklich sehr aufschlussreich. Sicher, als...

:-) 19. Mär 2007

Anmerkung: Der Zeilensprung wird nur aus einem einzigen Grund gemacht: Man kann dadurch...

-horn- 19. Mär 2007

moien, wenn du schon so fragst ;). also mir geht es darum, dass ich nicht nachher so ein...

FUBAR 19. Mär 2007

gibts hier: http://www.aixess.de/cebit/2007_toshiba.html



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /