Abo
  • Services:

Freenet mit echter mobiler Datenflatrate

Tarif nur in Verbindung mit einem BlackBerry-Gerät verfügbar

Nachdem Freenet auf der CeBIT 2007 bereits mit einer echten Mobilfunk-Flatrate für Furore sorgte, hat der Konzern eine mobile Datenflatrate für Mobilfunkkunden vorgestellt. Diese deckt zum Preis von 9,95 Euro pro Monat alle Datenverbindungen ab, so dass der Nutzer unbegrenzt E-Mails empfangen und Webseiten per Mobiltelefon besuchen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Tarif "freenetMobile Mail & Surf" gilt aber nur in Verbindung mit einem BlackBerry-Gerät, da der gesamte Datenverkehr über den BlackBerry Internet Service abgewickelt wird. Freenet bietet dazu derzeit den BlackBerry Pearl an. Zum monatlichen Preis von 9,95 Euro ist der gesamte Internetverkehr auf dem Mobiltelefon enthalten.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Henry Schein Services GmbH, Langen

Gespräche ins deutsche Handynetz sowie ins Festnetz kosten dann 39 Cent pro Minute. Anrufe zu Freenet-Teilnehmern kosten nur die Hälfte. Den Tarif "freenetMobile Mail & Surf" gibt es auch als M-Variante. Hierbei gilt ein monatlicher Mindestumsatz von 10,- Euro und das BlackBerry Pearl sinkt im Preis von 199,- Euro auf 49,- Euro. Der L-Tarif verlangt einen Mindestumsatz von 20,- Euro, was sich in niedrigeren Gesprächsgebühren niederschlägt. Anrufe in deutsche Mobilfunknetze und ins deutsche Festnetz werden mit 29 Cent pro Minute abgerechnet und der Zuzahlpreis für den BlackBerry Pearl sinkt auf 1,- Euro.

Alle Pakete im Tarif "freenetMobile Mail & Surf" sind als 24-Montagsvertrag mit einer Einrichtungsgebühr von 24,95 Euro verfügbar. Jede SMS wird mit 19 Cent abgerechnet und eine MMS kostet in jedem Fall 39 Cent.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. 4,25€

omfglol!!! 29. Mär 2007

Glaub' ich nicht, ausser du willst wieder in ISDN/Modemgeschwindigkeit verfallen. Oo

omfglol!!! 29. Mär 2007

Etwa ISDN-Speed.

MadMaks 19. Mär 2007

Vergiss Voip mit UMTS (abgesehen davon glaube ich kaum dass die flatrate UMTS...

Graf_Hosentrick 19. Mär 2007

Für nur 20 Euro im Monat Kostenlos in alle Festnetze...bla blub. Immer wieder das...

Anno-ying 19. Mär 2007

Also, das Angebot hört sich ja gar nicht mal schlecht an. Nur schade halt die Bindung an...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /