Leere Worte: Robert Scoble kritisiert Microsoft

Scoble: "Microsofts Internet execution sucks (on whole). Its search sucks."

Mit deutlichen Worten kritisiert Microsofts einstiger Vorzeige-Blogger Robert Scoble seinen früheren Arbeitgeber. "Microsoft sucks" lässt sich sein Einwurf zusammenfassen, zumindest wenn es um Microsofts Internetaktivitäten geht.

Artikel veröffentlicht am ,

Robert Scoble arbeitete für das Video-Team, das Microsofts Channel 9 füllte und dort Produkte und Mitarbeiter von Microsoft vorstellte. Einen Namen machte er sich aber vor allem mit seinem Blog Scobelizer, in dem er auch zu seiner Microsoft-Zeit das ein oder andere Mal seinen Arbeitgeber kritisierte, zugleich aber manches Produkt von Microsoft in den höchsten Tönen lobte. Zudem war Scoble greifbar, veröffentliche seine Handynummer und lud immer wieder öffentlich zu Geek-Dinnern ein, an denen mitunter auch Top-Manager des Konzerns teilnahmen.

Stellenmarkt
  1. (Fach-)Informatiker / Entwickler (w/m/d) Anwendungsentwicklung SAP ABAP- / ABAP-OO
    Ärzteversorgung Westfalen-Lippe, Münster
  2. Projektleiter / -koordinator (m/w/d) Bereich Organisation
    EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe
Detailsuche

Mitte 2006 verließ Scoble Microsoft in Richtung Podtech.net. Ob seiner Vergangenheit sorgte seine aktuelle Kritik an Microsoft für gewisses Aufsehen, zumal er dabei sehr deutlich wurde: "Microsoft's Internet execution sucks (on whole). Its search sucks."

Anlass für die Kritik war Microsofts Ansage auf einer Konferenz für Microsoft-MVPs (Most Valuable Professional). Dort betonte Microsoft wiederholt "We're in it to win.". Doch dies seien nur leere Wort, so Scoble. In Sachen Internet hinke Microsoft der Konkurrenz nur hinterher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /