Abo
  • Services:

Leere Worte: Robert Scoble kritisiert Microsoft

Scoble: "Microsofts Internet execution sucks (on whole). Its search sucks."

Mit deutlichen Worten kritisiert Microsofts einstiger Vorzeige-Blogger Robert Scoble seinen früheren Arbeitgeber. "Microsoft sucks" lässt sich sein Einwurf zusammenfassen, zumindest wenn es um Microsofts Internetaktivitäten geht.

Artikel veröffentlicht am ,

Robert Scoble arbeitete für das Video-Team, das Microsofts Channel 9 füllte und dort Produkte und Mitarbeiter von Microsoft vorstellte. Einen Namen machte er sich aber vor allem mit seinem Blog Scobelizer, in dem er auch zu seiner Microsoft-Zeit das ein oder andere Mal seinen Arbeitgeber kritisierte, zugleich aber manches Produkt von Microsoft in den höchsten Tönen lobte. Zudem war Scoble greifbar, veröffentliche seine Handynummer und lud immer wieder öffentlich zu Geek-Dinnern ein, an denen mitunter auch Top-Manager des Konzerns teilnahmen.

Stellenmarkt
  1. Convidis AG, Sankt Gallen (Österreich)
  2. OBERMEYER Servbest GmbH, München

Mitte 2006 verließ Scoble Microsoft in Richtung Podtech.net. Ob seiner Vergangenheit sorgte seine aktuelle Kritik an Microsoft für gewisses Aufsehen, zumal er dabei sehr deutlich wurde: "Microsoft's Internet execution sucks (on whole). Its search sucks."

Anlass für die Kritik war Microsofts Ansage auf einer Konferenz für Microsoft-MVPs (Most Valuable Professional). Dort betonte Microsoft wiederholt "We're in it to win.". Doch dies seien nur leere Wort, so Scoble. In Sachen Internet hinke Microsoft der Konkurrenz nur hinterher.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. 164,90€

Fragrüdiger 19. Mär 2007

Oder er muss einfach gut dafür bezahlt worden sein.

DieAnderen 19. Mär 2007

Sobald dann das Geld woanders herkommt, wird Klartext geredet. In meinen Augen verkaufen...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /