Leere Worte: Robert Scoble kritisiert Microsoft

Scoble: "Microsofts Internet execution sucks (on whole). Its search sucks."

Mit deutlichen Worten kritisiert Microsofts einstiger Vorzeige-Blogger Robert Scoble seinen früheren Arbeitgeber. "Microsoft sucks" lässt sich sein Einwurf zusammenfassen, zumindest wenn es um Microsofts Internetaktivitäten geht.

Artikel veröffentlicht am ,

Robert Scoble arbeitete für das Video-Team, das Microsofts Channel 9 füllte und dort Produkte und Mitarbeiter von Microsoft vorstellte. Einen Namen machte er sich aber vor allem mit seinem Blog Scobelizer, in dem er auch zu seiner Microsoft-Zeit das ein oder andere Mal seinen Arbeitgeber kritisierte, zugleich aber manches Produkt von Microsoft in den höchsten Tönen lobte. Zudem war Scoble greifbar, veröffentliche seine Handynummer und lud immer wieder öffentlich zu Geek-Dinnern ein, an denen mitunter auch Top-Manager des Konzerns teilnahmen.

Stellenmarkt
  1. Power BI Data Analyst (m/w/d) im Energiemanagement
    STRABAG PROPERTY & FACILITY SERVICES GMBH, München, Frankfurt/Main, Düsseldorf
  2. Entwickler / Programmierer Antriebstechnik (m/w/d)
    KHS GmbH, Worms
Detailsuche

Mitte 2006 verließ Scoble Microsoft in Richtung Podtech.net. Ob seiner Vergangenheit sorgte seine aktuelle Kritik an Microsoft für gewisses Aufsehen, zumal er dabei sehr deutlich wurde: "Microsoft's Internet execution sucks (on whole). Its search sucks."

Anlass für die Kritik war Microsofts Ansage auf einer Konferenz für Microsoft-MVPs (Most Valuable Professional). Dort betonte Microsoft wiederholt "We're in it to win.". Doch dies seien nur leere Wort, so Scoble. In Sachen Internet hinke Microsoft der Konkurrenz nur hinterher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /