Freier Flash-Player spielt YouTube-Videos

GTK-Player und Firefox-Plug-In unter der GPL

Der freie Flash-Player Swfdec ist in der aktuellen Entwicklungsversion in der Lage, YouTube-Videos wiederzugeben. Swfdec kommt sowohl als eigenständige Applikation als auch in Form eine Plug-Ins daher. Die Unix- und Linux-Software unterliegt den Bestimmungen der GNU General Public License.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die aktuelle Entwicklungsversion des Flash-Players Swfdec bietet nun eine vollständige Unterstützung von YouTube-Videos. Dabei funktioniert dies auch mit dem für den Mozilla-Firefox-Browser verfügbaren Plug-In, so dass sich Swfdec zumindest teilweise schon als Ersatz für das Flash-Plug-In von Adobe eignen soll.

Swfdec-Plug-In
Swfdec-Plug-In
Stellenmarkt
  1. IT Architekt :in / Systemarchitekt :in / Anwendungsentwickler :in (m/w/d)
    ARTS Holding SE, Darmstadt
  2. IT Security Analyst (m/w/d)
    LEONI, Nürnberg
Detailsuche

Swfdec ist eine Bibliothek, um Flash-Animationen zu rendern und wurde ursprünglich geschrieben, um Flash-Unterstützung für das Multimedia-Framework GStreamer zu realisieren. Die Swfdec-Bibliothek benötigt dabei nur Cairo zum Zeichnen der Animationen, ist aber ansonsten unabhängig von anderen Bibliotheken. Dabei gibt es neben dem eigenständigen GTK+-Player Swfplay ein Plug-In für den Firefox-Browser.

Die YouTube-Unterstützung ist bisher nur in den über Git zu beziehenden Entwicklungsversionen des Players und des Plug-Ins verfügbar. Die Software steht vollständig unter der GNU General Public License (GPL).

Während Adobes Flash-Player nur unter einer proprietären Lizenz verfügbar ist, arbeitet auch das Gnash-Projekt an einem freien Flash-Player.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nameless 06. Apr 2007

Besitzt der freie Flash-Player Swfdec auch eine Funktion zum Speichern der YouTube-Videos?

moepus 19. Mär 2007

ironie tags ueberlesen? na sowas! und ich dachte der vlc waere open source...

hangy 19. Mär 2007

Hat bei mir leider gar nicht geklappt und Firefox andauernd zum Absturz gebracht. Also...

Capdevila 19. Mär 2007

Hör doch mal auf, über andere zu urteilen.. Wenn er's lustig findet, soll er doch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Verkehrsunternehmen: 49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai
    Verkehrsunternehmen
    49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai

    Das 49-Euro-Ticket sollte Anfang 2023 erscheinen, doch Verkehrsunternehmen erwarten den Start erst im Mai 2023. Kommunen drohen gar mit Blockade.

  3. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /