• IT-Karriere:
  • Services:

Mcert angeblich vor dem Aus

Sponsoren schwenken angeblich zu "Deutschland sicher im Netz" um

Das als zentraler Punkt für Sicherheitsfragen in der IT gestartete Mittelstands-Cert (Mcert) soll Ende Juni abgewickelt werden, berichtet die Financial Times Deutschland. Einige der Sponsoren steigen aus und der BITKOM will das Mcert daher wohl einstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Mcert war 2003 gegründet und durch einige IT-Konzerne finanziert worden, darunter Fujitsu-Siemens, SAP und CA. Eigentlich sollte sich die Institution weitgehend über den Verkauf von Sicherheitsdiensten selbst tragen und zudem gebührenfreie Basisangebote machen. Doch habe sich diese Hoffnung nicht erfüllt, die Konzerne schätzen "die Chancen als gering ein, diese Schieflage noch zu beheben", so die FTD. Intern sei der BITKOM zu dem Schluss gekommen, der Mittelstand habe kein erkennbares Interesse, in die eigene Sicherheit zu investieren.

Nun seien die Mcert-Sponsoren dabei, zu der von Microsoft initiierten Initiative "Deutschland sicher im Netz" (DSIN) umzuschwenken, an der mittlerweile auch SAP, Telekom sowie der BITKOM und einige kleinere Unternehmen und Verbände beteiligt seien. Allerdings gab die "Deutschland sicher im Netz" seit geraumer Zeit kaum ein Lebenszeichen ab. Zwar sei BITKOM-Vize Heinz-Paul Bonn im Dezember zum Vorstandschef bestimmt worden, darüber hinaus fehlen der Initiative aber sämtliche Strukturen. Es gebe weder ein Konzept noch einen Aktionsplan und auch ein Etat sei noch nicht genehmigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 10,49€
  3. (-42%) 31,99€
  4. 14,99€

nicoledus 18. Mär 2007

Wo soll die ultimative Überzertifizierungsstelle denn ihr Zertifikat gegenzeichnen...

nicoledus 18. Mär 2007

Sicherheit wird vorausgesetzt, was bringen 100te Sicherheitsinitiativen, wenn die...

Sir Paul 17. Mär 2007

Ja aber das aendert auch nichts an der Tatsache das sie jetzt vor dem aus stehen und die...


Folgen Sie uns
       


Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020)

Golem.de hat im März 2020 die Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide besucht und Drohnenaufnahmen vom aktuellen Stand des Großprojekts gedreht.

Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020) Video aufrufen
Zero SR/S: Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten
Zero SR/S
Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten

Motorradfahrern drohen Fahrverbote mit lärmenden Maschinen. Ist ein Elektromotorrad wie die Zero SR/S eine leise Alternative zum Verbrenner?
Ein Erfahrungsbericht von Peter Ilg

  1. Blacktea Elektro-Moped mit 70 km Reichweite ab 2.300 Euro
  2. Akzeptable Reichweite Pursang E-Track als leichtes Elektromotorrad für Pendler
  3. Zero Motorcycles Elektrischer Sporttourer Zero SR/S mit 14,4-kWh-Akku

Kontaktlos: Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen
Kontaktlos
Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen

Weltweit haben Künstler unter Corona-Bedingungen neue Projekte angestoßen. Nun kommt mit Kontaktlos auch eine interessante sechsteilige Serie aus Deutschland.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  2. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz
  3. Messe nur digital Die Corona-Realität holt die CES ein

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

    •  /