Mcert angeblich vor dem Aus

Sponsoren schwenken angeblich zu "Deutschland sicher im Netz" um

Das als zentraler Punkt für Sicherheitsfragen in der IT gestartete Mittelstands-Cert (Mcert) soll Ende Juni abgewickelt werden, berichtet die Financial Times Deutschland. Einige der Sponsoren steigen aus und der BITKOM will das Mcert daher wohl einstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Mcert war 2003 gegründet und durch einige IT-Konzerne finanziert worden, darunter Fujitsu-Siemens, SAP und CA. Eigentlich sollte sich die Institution weitgehend über den Verkauf von Sicherheitsdiensten selbst tragen und zudem gebührenfreie Basisangebote machen. Doch habe sich diese Hoffnung nicht erfüllt, die Konzerne schätzen "die Chancen als gering ein, diese Schieflage noch zu beheben", so die FTD. Intern sei der BITKOM zu dem Schluss gekommen, der Mittelstand habe kein erkennbares Interesse, in die eigene Sicherheit zu investieren.

Nun seien die Mcert-Sponsoren dabei, zu der von Microsoft initiierten Initiative "Deutschland sicher im Netz" (DSIN) umzuschwenken, an der mittlerweile auch SAP, Telekom sowie der BITKOM und einige kleinere Unternehmen und Verbände beteiligt seien. Allerdings gab die "Deutschland sicher im Netz" seit geraumer Zeit kaum ein Lebenszeichen ab. Zwar sei BITKOM-Vize Heinz-Paul Bonn im Dezember zum Vorstandschef bestimmt worden, darüber hinaus fehlen der Initiative aber sämtliche Strukturen. Es gebe weder ein Konzept noch einen Aktionsplan und auch ein Etat sei noch nicht genehmigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nicoledus 18. Mär 2007

Wo soll die ultimative Überzertifizierungsstelle denn ihr Zertifikat gegenzeichnen...

nicoledus 18. Mär 2007

Sicherheit wird vorausgesetzt, was bringen 100te Sicherheitsinitiativen, wenn die...

Sir Paul 17. Mär 2007

Ja aber das aendert auch nichts an der Tatsache das sie jetzt vor dem aus stehen und die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /