Abo
  • IT-Karriere:

Mcert angeblich vor dem Aus

Sponsoren schwenken angeblich zu "Deutschland sicher im Netz" um

Das als zentraler Punkt für Sicherheitsfragen in der IT gestartete Mittelstands-Cert (Mcert) soll Ende Juni abgewickelt werden, berichtet die Financial Times Deutschland. Einige der Sponsoren steigen aus und der BITKOM will das Mcert daher wohl einstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Mcert war 2003 gegründet und durch einige IT-Konzerne finanziert worden, darunter Fujitsu-Siemens, SAP und CA. Eigentlich sollte sich die Institution weitgehend über den Verkauf von Sicherheitsdiensten selbst tragen und zudem gebührenfreie Basisangebote machen. Doch habe sich diese Hoffnung nicht erfüllt, die Konzerne schätzen "die Chancen als gering ein, diese Schieflage noch zu beheben", so die FTD. Intern sei der BITKOM zu dem Schluss gekommen, der Mittelstand habe kein erkennbares Interesse, in die eigene Sicherheit zu investieren.

Nun seien die Mcert-Sponsoren dabei, zu der von Microsoft initiierten Initiative "Deutschland sicher im Netz" (DSIN) umzuschwenken, an der mittlerweile auch SAP, Telekom sowie der BITKOM und einige kleinere Unternehmen und Verbände beteiligt seien. Allerdings gab die "Deutschland sicher im Netz" seit geraumer Zeit kaum ein Lebenszeichen ab. Zwar sei BITKOM-Vize Heinz-Paul Bonn im Dezember zum Vorstandschef bestimmt worden, darüber hinaus fehlen der Initiative aber sämtliche Strukturen. Es gebe weder ein Konzept noch einen Aktionsplan und auch ein Etat sei noch nicht genehmigt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ (Bestpreis!)
  2. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis 63,39€)
  3. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  4. 229,99€

nicoledus 18. Mär 2007

Wo soll die ultimative Überzertifizierungsstelle denn ihr Zertifikat gegenzeichnen...

nicoledus 18. Mär 2007

Sicherheit wird vorausgesetzt, was bringen 100te Sicherheitsinitiativen, wenn die...

Sir Paul 17. Mär 2007

Ja aber das aendert auch nichts an der Tatsache das sie jetzt vor dem aus stehen und die...


Folgen Sie uns
       


Days Gone - Fazit

In Days Gone sind wir als Rocker Deacon St. John im zerstörten Oregon unterwegs und erleben das ganz große Abenteuer.

Days Gone - Fazit Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /