Abo
  • Services:

KiSS 1600 - Netzwerk-DVD-Player kurz vor Auslieferung

Gerät wurde eigentlich schon für Weihnachten 2006 in Aussicht gestellt

Die Cisco-Tochter Linksys zeigt auch auf der CeBIT 2007 wieder ihren verspäteten netzwerkfähigen DVD-Player DP-1600 - der in Kürze endlich erscheinen soll. Vom Namen KiSS will sich das Unternehmen doch noch nicht trennen, anders als es noch auf der IFA 2006 zu hören war.

Artikel veröffentlicht am ,

KiSS 1600
KiSS 1600
Der KiSS 1600 ist ein DVD-Player, der u.a. auch hochauflösende DivX-, XviD-, Nero-Digital-, WMV- und H.264-Videos sowie MP3-, WMA- (inkl. WMA9-Pro 3), AAC-LC- und Ogg-Vorbis-Audiodateien abspielen kann. Auch BMP-, GIF-, JPEG- und PNG-Bilder lassen sich auf dem angeschlossenen Fernseher ausgeben. Bei der Wiedergabe von DVDs auf hochauflösenden Flachbildfernsehern soll das Bild auf 720p, 1080i und - obwohl nicht dafür zertifiziert - auch auf 1080p skaliert werden können.

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Regensburg
  2. ETAS, Stuttgart

Herz des neuen Netzwerk-DVD-Players ist ein EM8622L-Chip von Sigma Designs. Die Daten können entweder von CD/DVD, mittels USB-2.0-Anschlüss auch von USB-Sticks oder USB-Festplatten oder aus dem Netzwerk sowie Internet eingelesen werden. Dazu verfügt der KiSS 1600 über einen Ethernet-Anschluss und über WLAN nach IEEE 82.11g.

Da das Gerät auch ein UPnP-AV-Client ist, muss nicht mehr notwendigerweise die beiliegende PC-Link-Software (Windows/Mac OS X) genutzt werden, um auf die Audio-, Bild- und Videodaten im Netzwerk zuzugreifen. So ist es etwa auch möglich, direkt auf Netzwerkspeicher im Heimnetz zuzugreifen, wenn diese als UPnP-Server dienen.

KiSS 1600
KiSS 1600
Der neue KiSS-Player kann selbst auch als eingeschränkter UPnP-Server dienen, um im eigenen Heim Symbian-Smartphones wie Nokias N80 und N90 über Funk mit Audio- und Videostreams versorgen zu können. Dazu ist dann allerdings doch wieder eine Anbindung an einen PC mit der PC-Link-Software vonnöten, so ein Linksys-Sprecher.

Ab wann der KiSS 1600 nun - wie damals angekündigt - als Media Center Extender (MCX) für Windows Vista genutzt werden kann, wurde nicht angegeben. Auf der IFA 2006 warb KiSS noch damit, als Erster mit einer Anbindung an Windows Vista aufwarten zu können.

Über Linksys' Online-Service können - so der KiSS 1600 Zugang zum Internet hat - Internet-Radiostationen, Online-Spiele und andere Inhalte abgerufen werden - nur aus dem europäischen Video-on-Demand-Dienst für kostenpflichtige Video-Downloads wurde noch nichts. Bei den komplizierten Verhandlungen mit den Filmstudios bzw. Rechteinhalbern ist es noch nicht vorangegangen und Linksys spricht nur noch vorsichtig davon, den Markt zu evaluieren.

KiSS 1600
KiSS 1600
Zu den Anschlüssen zählen Scart, Komposit, S-Video, Komponenten-Video, HDMI, Stereo-Ton, optisches und koaxiales SPDIF sowie die bereits erwähnten Buchsen für USB-Datenträger und Ethernet.

Nachdem es zum Weihnachtsgeschäft 2006 nichts mehr mit der Auslieferung wurde - was bei den chronisch verspätet ausgelieferten KiSS-Playern nicht verwundert -, soll es nun bald so weit sein. Gegenüber Golem.de hieß es, dass die ersten paar Geräte unmittelbar nach der CeBIT 2007 an den Handel gehen, nennenswerte Stückzahlen aber erst im Laufe des April 2007 bereitstehen würden. Beim Preis hat sich nichts geändert, er liegt laut Linksys weiterhin bei 299,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Sankido 16. Okt 2007

Danke! Ich habe sowas befürchtet.

Tststs 23. Mär 2007

Weil das Gerät ein UPnP-Client ist (wie es auch im Bericht steht), in diesem Bereich...

honzfoth 19. Mär 2007

Nicht nur der schöne iMac verzichtet auf Antennen, schau dir mal das AppleTV an.

Graf Porno 19. Mär 2007

Du streamst aus Tauschbörsen? Wie das denn?

Nörgler2k 19. Mär 2007

Soll das jetzt ein Witz sein? Ich sehe keinen Smiley... Wenn ja, ist er nicht witzig...


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

    •  /