• IT-Karriere:
  • Services:

Aviras kostenloser Virenscanner mit Rootkit-Erkennung

Virenscanner von Avira werden Rootkits erkennen und entfernen können

Im April 2007 wird Avira seine Windows-Antivirenlösungen mit einer Rootkit-Erkennung ausstatten, teilte das Unternehmen auf der CeBIT 2007 mit. Damit sollen sich Rootkits auf Rechnern erkennen, anzeigen und auch rückstandsfrei entfernen lassen. Diese Technik wird auch im kostenlosen Virenscanner von Avira zu finden sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Rootkits befallen einen Rechner und nisten sich so fest im Rechner ein, dass sie nicht ohne weiteres erkannt und entfernt werden können. Ein Angreifer kann so auf ein fremdes System zugreifen, so dass das Opfer einen solchen Befall nicht bemerkt. Diesem Problem will Avira mit einer Rootkit-Erkennung beikommen. Dazu werden Prozesse, Registry-Einträge sowie Dateien untersucht. Um die Suchfunktionen zu beschleunigen, kann diese auf Kernbereiche eingeschränkt werden.

Avira will die Rootkit-Erkennung im April 2007 in die Avira-Produkte für die Windows-Plattform AntiVir PersonalEdition Classic und Premium, die Avira Premium Security Suite und die Avira Windows Workstation einpflegen. Dann wird auch Windows Vista komplett unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  2. 33,49€
  3. ab 1€

nvidiaseuche 22. Apr 2007

Jetzt mal im Ernst: Ich habe ein ähnliches Problem. Mein Verdacht war dann auch sofort...

@ 19. Mär 2007

Wenn sich selbst VMs erkennen lassen, dann sicherlich auch Rootkits - es wird nur genauso...

Bibabuzzelmann 18. Mär 2007

Glaub auch dass sowas viel an andern Programmen liegt, die man noch so nebenbei nutzt...

HansimGlueck 18. Mär 2007

Wenn ich einen Virenscanner installiere, will ich auch einen auf den ich mich verlassen...

superadmin 18. Mär 2007

So einen Quatsch hab ich ja noch nie gelesen. Es gibt logischerweise Rootkits für Linux...


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
    •  /