Samsung bringt WiMAX aufs Handy

4G-Standard IEEE 802.16e für Video-on-Demand

Nach WLAN soll nun auch WiMAX auf mobilen Geräten landen. Samsung und Sprint-Nextel wollen den zukünftigen Standard IEEE 802.16eTDD OFDMA auf das SPH-P9000 sowie auf das SPH-M8100 bringen. Dabei zeigt Samsung die Verbindungsmöglichkeiten via WiMAX über ein USB-Dongle. Somit bekommt der Anwender über die Verbindung des USB-Steckers mit Kopierschutz zum Notebook einen Zugang zum drahtlosen WiMAX- oder HSDPA-Netz.

Artikel veröffentlicht am , yg

Samsung SPH-P9000
Samsung SPH-P9000
Während das SPH-P9000 unter dem Betriebssystem Windows XP läuft, nutzt das SPH-M8100 Windows Mobile 5 Pocket PC Edition bei 128 MByte ROM und 64 MByte RAM-Speicher. In dem SPH-P9000 stecken eine 30-GByte-Festplatte, 256 MByte RAM und eine 1-GHz-Transmeta-CPU. Zudem hat Samsung eine QWERTY-Tastatur, eine 1,3-Megapixel-Kamera, einen MP3-Player sowie Video-on-Demand spendiert.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) Informations- und Produktionssysteme
    MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim
  2. Netzwerkadministrator (d|m|w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
Detailsuche

Samsung SPH-P9000
Samsung SPH-P9000
Reicher an Multimediafunktionen ist das SPH-M8100. Neben TV-Ausgang und T-DMB-Empfänger finden sich zwei Kameras an Bord. Die eine schießt Fotos mit 2 Megapixeln Auflösung, die andere dient für Videokonferenzen in VGA-Auflösung. Ein MP3-Player ist ebenfalls vorgesehen, via Bluetooth und das Profil A2DP können Stereokopfhörer zum Musikhören aktiviert werden. Der Speicher ist über einen MMC-Kartenslot erweiterbar, der SPH-P9000 nutzt micro-SD-Karten.

Samsung SPH-M8100
Samsung SPH-M8100
In dem 143 x 92 x 29,7 mm großen Gehäuse des SGH-P9000 steckt ein 5-Zoll-WVGA-Display. Daten zu den Akkulaufzeiten des 560 Gramm schweren Gerätes liegen nicht vor. Das als Schiebehandy konzipierte SPH-M8100 hat mit 2,8 Zoll einen sehr viel kleineren Touchscreen, der auch nur bis zu 65.536 Farben bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln darstellt. Zum SPH-M8100 liegen keinerlei Angaben zu Größe oder Akkulaufzeiten vor.

Beide Geräte funken neben WiMAX auch im CDMA-Netz und unterstützen EV-DO.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    23./24.01.2023, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der 96 x 46 x 15 mm große USB-Dongle für WiMAX und HSDPA wird über einen USB-Port angeschlossen, die Software unterstützt Multi-Connection-Manager.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Artur83 28. Jul 2007

Die derzeitige Wimaxxstruktur in Dresden kann man aber nicht mit UMTS vergleichen. beim...

jop 17. Mär 2007

habe mich auch grade gefragt was mir die gleichen fotos versuchen zu sagen :/ .... kein...

tim2d2 16. Mär 2007

stimmt. ein typischer cebit-text eines unwissenden jurnalisten. zudem noch 19 !!! fotos...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /