Abo
  • Services:
Anzeige

30 Zoll: Samsung-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung

SyncMaster XL30 deckt den Adobe-RGB-Farbraum ab

Auf der CeBIT 2007 hat Samsung ein 30-Zoll-Display im 5:4-Format vorgestellt, das anstelle der üblichen Kaltlichtkathode ("Cold Cathode Fluorescent Lamp", CCFL) mit LEDs als Hintergrundbeleuchtung daherkommt. Durch die Technik soll der SyncMaster XL30 den Adobe-RGB-Farbraum abdecken können.

Ein standardisierter Farbraum hat den Vorteil einer konsistenten Farbreproduktion über alle digitalen Plattformen und Geräte hinweg - dem so genannten Farb-Workflow - vom Zeitpunkt der Bilderfassung bis hin zur Bildausgabe. Samsungs SyncMaster XL30 soll ein Kontrastverhältnis von 3.000:1 (dynamisch) und eine Reaktionszeit von 2 Millisekunden aufweisen. Die Sichtwinkel werden mit 170 Grad in der Horizontalen und Vertikalen angegeben.

Anzeige

Das Funktionsprinzip eines herkömmlichen LCDs basiert auf einer Hintergrundbeleuchtung mit weißem Licht (in der Regel eine Quecksilber-Leuchtstoffröhre), die hinter einer Reihe von Farbmatrix-LC-Filtern installiert ist. Die LCD-Filtermatrizen werden dabei zur Feineinstellung des Lichtdurchsatzes digital gesteuert und erzeugen dadurch ein Graustufenbild, das seine Farbe durch die Farbfilter vor dem LCD-Panel erhält. Das Hintergrundlicht hat damit die Farbtemperatur und den verfügbaren Farbraum bestimmt, der in der Regel etwa 72 Prozent des NTSC-Farbraumes abdeckt. CRT-Bildschirme erreichen etwa 84 Prozent NTSC.

Mit Hilfe der mitgelieferten Software "Natural Color Expert" kann bei Samsungs LED-Display SyncMaster XL30 der Gamma-Wert sowie die Farbtemperatur und der Weißabgleich manuell festgelegt und gespeichert werden. Zur Auswahl steht zudem der Adobe-RGB und der sRGB-Farbraum. Neben USB-Anschlüssen ist auch DVI-D samt HDCP vorhanden.

Preise und das Erscheinungsdatum des SyncMaster XL 30 gab Samsung noch nicht heraus, Gleiches gilt für genauere wie technische Daten.


eye home zur Startseite
:-) 17. Mär 2007

Das sind aber zwei Paar Schuhe. In dem einen Fall sind die LEDs die Pixel selber, im...

Armin 17. Mär 2007

CRTs flackern mir viel zu stark, TFTs sind viel angenehmer für die Augen.

D 16. Mär 2007

2560 x 1600 wäre ne typische 16:10 Auflösung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München oder Augsburg
  2. MEIERHOFER AG, München, Berlin
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. Blue Yonder GmbH & Co. KG, Karlsruhe, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 10% Rabatt auf ausgewählte Top Gaming Artikel mit dem Gutscheincode: PICKYOURLOOT
  2. Bis zu 50% reduziert: Fernseher, Receiver & Projektoren
  3. (-72%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  2. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  3. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich

  4. Voyager 8200 UC

    Plantronics stellt Business-Headset mit Noise Cancelling vor

  5. Nokia 3 im Test

    Smartphone mit Saft, aber ohne Kraft

  6. Elektroauto

    Das UTV Nikola Zero hat viel Power fürs Gelände

  7. Lenovo

    Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  8. Jobmesse Berlin

    Golem.de bringt IT-Experten in die Industrie

  9. Ransomware

    Locky kehrt erneut zurück

  10. Sammelklage gegen We-Vibe

    Vibratorhersteller zahlt Entschädigung in Millionenhöhe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Re: MEDIATEK...

    IScream | 13:38

  2. Re: Erst Deutsche Kommerzliga? Nein, danke...

    redrat | 13:38

  3. wofür denn bitte nen Numblock?!?

    FaLLoC | 13:37

  4. Scotty, wir brauchen transparentes Aluminium :o) kwt

    NoLabel | 13:36

  5. Re: Ist ja lustig dass es gerade Toyota ist

    blubba | 13:36


  1. 13:31

  2. 13:14

  3. 12:45

  4. 12:23

  5. 12:01

  6. 11:55

  7. 11:45

  8. 11:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel