Abo
  • Services:

Google Talk im Webbrowser nutzen

Gadget für Googles personalisierte Homepage erschienen

Google hat ein Gadget veröffentlicht, um die Instant-Messaging-Funktionen von Google Talk in Googles personalisierte Homepage einzubinden. Damit lässt sich Google Talk von jedem Internetanschluss aus nutzen, ohne eine Software zu installieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gadget erweitert Googles personalisierte Homepage um eine Chat-Funktion und bindet die Konversationen aus Google Mail alias Gmail ein. Das Gadget beherrscht jedoch nicht die Telefonfunktionen von Google Talk. Dafür lassen sich Alben aus Picasa Web Alben sowie Videos aus YouTube direkt im Gadget darstellen.

Stellenmarkt
  1. Governikus GmbH & Co. KG, Bremen
  2. d&b audiotechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart

Die browserbasierte Chat-Funktion ist bereits mit Gmail alias Google Mail möglich, weil darin die Chat-Funktionen bereits vor einer Weile integriert wurden, so dass sich Google Talk darüber ohne Software-Installation nutzen lässt.

Das Google-Talk-Gadget für Googles personalisierte Homepage steht ab sofort als Vorabversion zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Franktdf 19. Mär 2007

In der letzten C't wurde mal wieder (?) über die verschiedenen Arten von Methoden...

*Wir*lieben... 18. Mär 2007

http://wwwl.meebo.com/index-en.html JavaScript required to sign in. Meebo requires...

operafan 17. Mär 2007

Mehr als 10 kB, 0,01 MB sinds nicht, sagt der T-DSL-Speedmanager (Volumenzähler)

rw4 16. Mär 2007

So genial ist das nun doch nicht. Es handelt sich einfach nur im ein SWF: http...

IchHalt 16. Mär 2007

Wer bei Google Mail angemeldet ist und seine Google Mail Sprache auf Englisch eigestellt...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


    Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
    Nasa-Teleskop
    Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

    Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
    2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
    3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

      •  /