Abo
  • Services:

Neue Versionen von StarMoney

StarMoney 3.0 und StarMoney Business 6.0 erschienen

Star Finanz schickt zur CeBIT neue Versionen von StarMoney und StarMoney Business ins Rennen. StarMoney gibt es in der Version 6.0, die nun auch PayPal-Konten und Punktekonten wie Payback oder Miles&More verwalten kann. Die Business-Version kann in der neuen Version 3.0 mit Fremdwährungs- und Fondssparkonten umgehen, unterstützt valutarische Umsatz- und Saldenanzeige und erlaubt bis zu 15 Nutzern einen parallelen Datenbankzugriff.

Artikel veröffentlicht am ,

StarMoney 6.0 richtet sich an Privatnutzer und will diesen einen Überblick beim Online-Einkauf bieten. Käufer und Verkäufer können jetzt mit StarMoney 6.0 sämtliche Umsatzdetails ihrer PayPal-Konten verwalten. Auf der Übersichtsseite der Finanzsoftware werden zudem alle giropay-Zahlungen angezeigt.

Stellenmarkt
  1. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund
  2. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)

Darüber hinaus können auch Punktekonten wie bahn.bonus, Miles&More oder Payback eingerichtet und verwaltet werden. Lastschriften, bei denen Abbuchungen von den Konten des Anwenders erfolgen, werden in der neuen Version in einem Lastschriftradar auf der Übersichtsseite von StarMoney 6.0 aufgelistet. Zudem können Lastschriftaufträge erstellt und eingereicht sowie online widerrufen werden, sofern die Bank dies unterstützt.

Zusätzlich zu den neuen und verbesserten Funktionen wurde in StarMoney 6.0 das Lizenzmanagement vereinfacht. Dadurch sollen beispielsweise die Freischaltung einer Testversion oder Supportanfragen erheblich vereinfacht werden. StarMoney 6.0 kostet in der Vollversion 49,90 Euro, das Update für die Vorgängerversionen StarMoney 4.0 oder 5.0 ist für 29,90 Euro zu haben.

Neu erschienen ist zudem StarMoney Business in der Version 3.0. Insbesondere Freiberuflern, Selbstständigen sowie kleineren und mittelständischen Unternehmen soll die neue Version mehr Komfort und Sicherheit bieten.

So können mit StarMoney Business 3.0 ab sofort auch Fremdwährungskonten verwaltet werden, die via HBCI abgerufen werden. Mit jedem Kontorundruf in der Software werden die jeweiligen Umrechnungskurse in Kooperation mit STS-Informationstechnologie abgerufen und in einem so genannten "Tool-Tipp" angezeigt.

Versendete Sammelaufträge erscheinen nach einer Kontoaktualisierung ab sofort in der Umsatzliste mit Angabe der Anzahl der enthaltenen Posten. Die Sammelaufträge werden dabei dem Umsatz automatisch als Splittbuchungen hinzugefügt. Anwender können so den einzelnen Posten entsprechende Kategorien und Kostenstellen zuordnen.

Kontoumsätze werden in StarMoney Business 3.0 jetzt auch mit ihrem Wertstellungsdatum (Valuta) und Wertstellungssaldo (Valutasaldo) angezeigt. So können sich Anwender informieren, zu welchem Zeitpunkt eine Gutschrift bzw. eine Belastung auf ihrem Bankkonto erfolgt und entsprechend disponieren.

Wie in StarMoney 6.0 wartet auch die Business-Version mit dem neuen Lastschriftradar sowie Unterstützung für eBay, PayPal und Punktekonten auf.

StarMoney Business 3.0 kostet in der Vollversion 119,90 Euro, das Update gibt es für 69,90 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,90€
  2. 249€ + Versand
  3. ab 225€
  4. 58,99€

stromer 06. Apr 2007

Also ich habe erst SM3 Vollv. dann SM4update und dann SM5update außerhalb der Programm...

--- 16. Mär 2007

Der Link unten: Pornowerbung?!

Gast0815 16. Mär 2007

Also: HBCI geht übers Internet. Da isses egal, ob man per DSL, ISDN, Modem, Satellit, TV...

löli 15. Mär 2007

Ich bleibe bei Moneyplex. Nachdem StarMoney 4.0 den End-Of-Live Status erreicht hatte...

Lux 15. Mär 2007

Das würde ich oben in der 2. Überschrift vielleicht durchtauschen. Hab mich schon...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Gameboy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Gameboy im Video zusammen.

Nintendo Gameboy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /