Samsung Q1 Ultra: Notebook im Handtaschenformat

Winziges Gerät mit seitlich angebrachter Tastatur

Samsung hat mit dem Q1 Ultra einen Ultra-Mobile-PC der zweiten Generation vorgestellt. Das Gerät wiegt rund 700 Gramm und verfügt über eine Tastatur links und rechts vom Bildschirm. Dazu kommt ein kompaktes Display sowie Mobilfunk- und WLAN-Funktionen und zwei Digitalkameras.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät arbeitet mit einem ULV-Intel-Prozessor mit 800 MHz und 1 GByte Arbeitsspeicher. Um welchen Typ es sich genau handelt, ist noch nicht klar. Anstelle von Flash setzt Samsung auf eine traditionelle Festplatte mit 60 GByte Kapazität. Im Q1Ultra ist ein UMTS-Modul mit HSDPA-Unterstützung integriert. Außerdem kann der UMPC per WLAN 802.11b/g bzw. Bluetooth Funkverbindungen aufbauen. Ein Netzwerkanschluss für kabelgebundene Kommunikation wurde ebenfalls integriert.

Stellenmarkt
  1. Senior Android Entwickler (m/w/d)
    intive GmbH, München, Regensburg
  2. Data Engineer (w/m/d)
    Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Frankfurt am Main, Bonn
Detailsuche

Samsung Q1 Ultra
Samsung Q1 Ultra
Die Tastaturelemente sind rechts und links vom Display angebracht. So soll das recht kleine Gerät, das wie eine tragbare Spielekonsole gehalten wird, mit den Daumen bedient werden. Der Bildschirm misst 7 Zoll in der Diagonale - die Auflösung liegt bei 1.024 x 600 Pixeln.

Neben zwei USB-Anschlüssen ist ein VGA-Ausgang sowie analoge Tonanschlüsse vorhanden: Dazu kommt ein SD-Card-Schacht. Wie manche Notebooks besitzt auch die Miniaturausgabe eine Funktion, ohne Booten des Betriebssystems MP3s oder Videofilme abspielen zu können. Der Samsung-UMPC kann auch als Navigationsgerät verwendet werden, wenn man das optionale GPS-Paket ordert. Software von Navigon wird mitgeliefert. Mit einem optionalen DVB-T-Tuner wird das Gerät zum Fernseher.

Zwei eingebaute Digitalkameras, die sich auf der Vorder- und Rückseite des Q1 Ultra befinden, sind für Videokonferenzen gedacht bzw. dienen als Ersatz für eine Digitalkamera. Ihre Auflösung liegt bei mageren 1,3 bzw. 0,3 Megapixeln. Ein Fingerabdrucksensor soll die Passworteingabe ersetzen.

Der Samsung Q1 Ultra wird mit Windows Vista ausgeliefert. Sein Akku soll eine Laufzeit von bis zu 4 Stunden aufweisen. Die Maße liegen bei 227,5 x 123,9 x 22,9 bis 23,5 mm und das Gewicht bei 699 Gramm.

Samsung will den Q1 Ultra ab Mai 2007 anbieten. Der Preis steht noch nicht genau fest, er soll um 1.200,- Euro liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elvis85m 05. Mär 2008

also leute ich komm grad von dr Cebit ich hab das din heute mal in den fingern gehabt...

Lall 20. Mär 2007

UMTS ist ja wohl ein absolutes Muss!!! Jetzt komm mir nicht mit WLAN. Absolut keine...

Oh Mann, erst... 15. Mär 2007

Typisch...mach dich schlau bevor du postest. Mit UMTS wird der Q1 an das Internet...

Leprechaum 15. Mär 2007

die 2. :) nö

Bernini 15. Mär 2007

War bei mir auch =) Sowohl im IE als auch im FF.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Elektroauto: Xiaomis Autoproduktion startet Anfang 2024
    Elektroauto
    Xiaomis Autoproduktion startet Anfang 2024

    2024 sollen erste Elektrofahrzeuge von Xiaomi auf den Markt kommen - also etwas später als zunächst gedacht.

  2. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  3. Werbeversprechen kassiert: Teslas Solarschindeln sind doch nicht so stabil
    Werbeversprechen kassiert
    Teslas Solarschindeln sind doch nicht so stabil

    Tesla hat die Website zu seinen Solarschindeln aktualisiert. Die Behauptung, dass diese dreimal stärker als Standardschindeln sind, wurde fallengelassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /