• IT-Karriere:
  • Services:

User-generierter Spiele-Content: Zu 90 Prozent Mist?

"Jedes Gefühl der Kontrolle durch die Designer ist eine Illusion!"

Am letzten Tag der GDC fand ein Diskussionspanel nach dem Motto "verkehrte Welt" statt: Während sonst in Foren, Blogs und Chats die Spieler über Games und ihre Designer urteilten, diskutierten unter dem Motto "Die Kontrolle teilen" fünf Designer über ihre User.

Artikel veröffentlicht am ,

Längst entscheidet über den wahren Hitstatus vieler Spiele, ob die Community sie annimmt und auch über den Solomodus hinaus durch eigengenerierte Inhalte am Leben erhält. Und Massively-Multiplayer-Onlinegames sind per se von der Kreativität abhängig - in World of WarCraft finden eben nicht nur Raids und Bossgegner-Kämpfe statt, sondern auch Hochzeiten, Gay-Paraden und Massentänze. Die Diskussionsrunde "Sharing Control" bestand dann auch aus einschlägig mit dem Thema "Community" Vertrauten: Moderator David Edery ist Portfolio Planner Worldwide Games by Xbox Live Arcade, Matt Brown fungiert als Technical Director und Design Director bei Maxis (Die Sims 2), Ray Muzyka richtet die Bioware-Spiele seit Neverwinter Nights stark auf Fan-Erweiterungen aus und Kim Pallister ist bei Microsofts Casual-Games-Gruppe beschäftigt.

Die Diskutanten, von links: Moderator David Edery (Xbox Live Arcade), Matt Brown (Maxis/EA), Kim Pallister (Microsoft Casual Games), Raph Koster (Aerae) und Ray Muzyka (Bioware)
Die Diskutanten, von links: Moderator David Edery (Xbox Live Arcade), Matt Brown (Maxis/EA), Kim Pallister (Microsoft Casual Games), Raph Koster (Aerae) und Ray Muzyka (Bioware)

Den ersten Punkt aber setzte Raph Koster. Er ist President der Virtuelle-Welten-Firma Aerae und war vormals Creative Producer von Star Wars Galaxies und Lead Designer von Ultima Online sowie UO: Second Age: "Was heißt 'Kontrolle teilen'? Jedes Gefühl der Kontrolle durch die Designer ist eine Illusion! Ich spreche lieber von Community-Beziehungspflege. Denn es ist mehr eine Beziehung, und zwar oftmals eine beleidigende. In unsere Richtung! Wir müssen einfach zugeben, dass die User die Kontrolle haben, nicht wir."

Koster ist aber prinzipiell Community-freundlich, so wies er auf das Tanzphänomen in Star Wars Galaxies mit teils über 100 koordinierten Tänzern hin: "Als wir das sahen, dachten wir: Wir hätten das nur als Tanzspiel veröffentlichen und den Rest weglassen sollen!" Ray Muzyka erklärte, dass User-Content für Bioware einen ganz wichtigen Stellenwert habe. Das vermutlich 2008 kommende Dragon Age werde dabei Neverwinter Nights noch in den Schatten stellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
User-generierter Spiele-Content: Zu 90 Prozent Mist? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 799€ statt 934€ im Vergleich
  2. (Canon EOS 250D Spiegelreflexkamera, 24,1 Megapixel mit Objektiv 18-55 mm (7,7 cm Touchscreen...

Sitharyel 21. Mär 2007

Da sich mit Nischenprodukten nun mal kein Geld verdienen lässt wird sich das wohl nie...

pra 16. Mär 2007

sorry, hat sich so angehört. es kommt normal auf CD, und die Addons heißen Tribunal und...

Raven 16. Mär 2007

Fan kommt von "fanatisch". Hat also nur etwas mit dem Verhältnis des Fans zur...

Raven 16. Mär 2007

Na, das sollte man aber nicht in einen Topf werfen: Es gibt eigentlich/theoretisch sehr...

Ihr Name 16. Mär 2007

Das kannst du laut sagen. Ein intuitiver und gut durchdachter Editor könnte einem enorm...


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Coronavirus: Spiele statt Schule
    Coronavirus
    Spiele statt Schule

    Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
    Von Rainer Sigl

    1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
    2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
    3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

    Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
    Bodyhacking
    Prothese statt Drehregler

    Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
    Ein Interview von Tobias Költzsch


        •  /