Abo
  • Services:
Anzeige

User-generierter Spiele-Content: Zu 90 Prozent Mist?

Kim Pallister warnte davor, zu sehr auf die Community zu hören: "Es gibt eine Tendenz, dass sich vor allem die absoluten Insider zu Wort melden." Daran sei das Flugsimulationsgenre kaputtgegangen: "Die Programmierer und die Hardcore-Fans haben sich immer weiter aufeinander zu bewegt, doch irgendwann waren die Features so freakig, dass das normale Publikum keinen Spaß mehr hatte." Auch bei Sims gebe es Anfragen, so Matt Brown, die in Richtung "automatischer Abgleich meines Sims-Tagesablaufs mit meinem Outlook-Kalender" gingen - und damit am Großteil der Spieler vorbei.

Anzeige

Den mit Abstand engagiertesten Redebeitrag lieferte Raph Koster: "Wir wollen alle nicht als Nummern behandelt werden! Wer eine gute Beziehung zu seinen Kunden haben möchte, muss sie als seine Frau, als Freundin, als Familie behandeln. Wir dürfen nicht von 'uns' und 'denen' reden!" So machte er noch eine Weile sehr engagiert und lautstark weiter: "You want people come back to you, you have to fucking get along!" Dann folgte der immer sehr beherrscht auftretende Ray Muzyka: "Schwer, das noch zu toppen. Wir bei Bioware finden, man muss seine Kunden respektvoll behandeln, dann behandeln auch die Kunden uns respektvoll." Woraufhin Moderator Edery lakonisch meinte: "Das ist jetzt die kanadische Art, dasselbe auszudrücken" - gefolgt von lautem Gelächter im Publikum.

Matt Brown fasste zum Schluss nochmal zusammen, wie aus seiner Sicht gutes Community-Management funktioniere: Maxis arbeite sehr eng mit Fansites zusammen und tausche sich regelmäßig mit ihnen aus. Manchen Webmastern würde man mit der Zeit mehr vertrauen als anderen und mehr Informationen geben. Zwar würde sich Maxis selbstverständlich NDAs (Stillschweige-Verpflichtungen) unterzeichnen lassen, bevor die Fansite-Vertreter vertrauliches Material zu Gesicht bekämen. Der eigentliche Anreiz, dichtzuhalten, sei aber ein anderer: "Diese Leute achten selbst peinlich darauf, dass sie nur an ihre Leser weitergeben, was sie dürfen. Denn wenn sie das nicht tun, schneiden wir sie von zukünftigen Informationen ab. Und das wollen sie nicht, zumal viele von ihnen Geld mit ihren Fansites verdienen, und manche sogar von ihren Fansites leben." [von Jörg Langer]

 User-generierter Spiele-Content: Zu 90 Prozent Mist?

eye home zur Startseite
Sitharyel 21. Mär 2007

Da sich mit Nischenprodukten nun mal kein Geld verdienen lässt wird sich das wohl nie...

pra 16. Mär 2007

sorry, hat sich so angehört. es kommt normal auf CD, und die Addons heißen Tribunal und...

Raven 16. Mär 2007

Fan kommt von "fanatisch". Hat also nur etwas mit dem Verhältnis des Fans zur...

Raven 16. Mär 2007

Na, das sollte man aber nicht in einen Topf werfen: Es gibt eigentlich/theoretisch sehr...

Ihr Name 16. Mär 2007

Das kannst du laut sagen. Ein intuitiver und gut durchdachter Editor könnte einem enorm...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. PSI Logistics GmbH, Aschaffenburg, Dortmund
  3. ID-ware Deutschland GmbH, Rüsselsheim
  4. Town & Country Haus, Behringen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. degeneration...

    Prinzeumel | 06:23

  2. Re: Nur in Verbindung mit MS Store

    ustas04 | 06:23

  3. Re: Wer könnte jetzt auf Linux migrieren?

    hum4n0id3 | 06:17

  4. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    ArcherV | 06:15

  5. Re: Günstiger?

    Ovaron | 06:11


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel