Abo
  • Services:

Magix myGoya: Online-Desktop als Flash-Anwendung

E-Mail, Notizen, Fotoverwaltung, Bookmark-Parkplatz und Musikspieler

Magix hat auf der CeBIT 2007 eine Flash-Anwendung vorgestellt, die eine Betriebssystem-Oberfläche nachbildet und Funktionen für die E-Mail-Verarbeitung, Notizen, eine Fotoverwaltung sowie Dienste für Bookmarks und einen Musikspieler beinhaltet. Optisch ist der "myGoya Online Desktop" stark an MacOS X und Windows Vista angelehnt, vom Mac erkennt man beispielsweise das Dashboard wieder.

Artikel veröffentlicht am ,

myGoya von magix
myGoya von magix
Aber auch kleine Anwendungen wie Widgets, die den Wetterbericht anzeigen oder als Musikspieler fungieren, finden sich auf dem Desktop wieder. Die Flash-Anwendung läuft nach Herstellerangaben betriebssystemunabhängig.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Mit "myGoya Online Desktop" lassen sich z.B. auch Fotos auf Flick kopieren und Medien wie Musik und Fotos für Freunde freischalten. Die Zugriffsverwaltung erfolgt ebenfalls innerhalb der Oberfläche. Herzstück des Ganzen ist ein Dateimanager, der wie beispielsweise unter Windows Ordnerstrukturen, Dateien und Thumbnails anzeigen kann und über eine Suchfunktion sowie diverse Sortiermöglichkeiten verfügt.

myGoya von Magix
myGoya von Magix
Der Reiz solcher Online-Desktops liegt darin, seine Arbeitsumgebung unabhängig vom gerade benutzten Rechner immer "dabei-" sowie den Zugriff auf seine Daten zu haben, meint man bei Magix. Ähnliche Projekte gibt es auch bei YouOS zu sehen. Die Ajax-Anwendung bietet eine komplette Desktop-Umgebung inklusive einiger Programme wie Webbrowser, Texteditor und Dateimanager.

Die Anwendung bietet auch den Zugang zu sämtlichen Magix Online Services, z.B. dem Foto-Album oder dem Website-Service. Künftig sollen auch Textverarbeitungs-, Tabellenkalkulations- und weitere Fotobearbeitungsfunktionen hinzukommen. Die mit MyGoya verwalteten Kontakte und Termine können auch mit Mobilgeräten synchronisiert werden, so der Hersteller.

Der Online-Desktop soll unter mygoya.de angeboten werden. Er soll zunächst als öffentliche Beta zur Verfügung stehen. Die Nutzung des Dienstes, der im April/Mai 2007 an den Start gehen soll, ist kostenlos - ebenso 1 GByte Speicherplatz für E-Mails und hochladbare Dateien.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. (-63%) 34,99€
  4. 4,99€

andre12345 10. Okt 2007

Guck mal bei wikipedia unter dem stichwort web desktop, da findeste massenhaft web...

flashguru 13. Mai 2007

da meinst du wohl vector nä

elfison 04. Mai 2007

Also, ich habe mich heute angemeldet, und bin total entäuscht! Da funzt ja überhaupt...

freel@ncer 16. Mär 2007

ja, aber ich hoff doch sehr ich hab dann die Auswahl von hunterten Providern, und...

Grumpy 15. Mär 2007

Ich weiß, NX ist einfach traumhaft was die Geschwindigkeit und usability angeht. Leider...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /