Abo
  • Services:

Osram-LED erreicht 1.000 Lumen

Neue Ostar-Lightning soll ab Sommer 2007 verfügbar sein.

Die Entwicklung im Bereich der Light Emitting Diode (LED) schreitet voran. Nach eigenen Angaben ist es Osram erstmals gelungen, die 1.000-Lumen-Grenze für einzelne LEDs zu erreichen. Die Leuchtdioden sollen zudem deutlich effizienter sein als herkömmliche Glühlampen.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine einzelne von Osrams neuen LEDs soll genug Licht bieten, um einen Schreibtisch aus zwei Metern Entfernung ausreichend zu beleuchten. Osram verspricht sich mit den neuen LEDs genug Leuchtkraft, um diese auch bei Allgemeinbeleuchtungen einsetzen zu können.

Ostar Lightning
Ostar Lightning
Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Je nach Situation soll die neue LED zudem recht effizient sein. Bei 350 mA Stromstärke soll es die neue Leuchtdiode auf gut 75 Lumen pro Watt bringen. Damit liegt Osrams LED deutlich vor herkömmlichen Glühlampen, die bei 60 Watt nur 730 Lumen erzeugen sollen. Mit der Leuchtstoffröhre dürfte jedoch auch Osrams neue LED nicht konkurrieren können, die über 100 Lumen pro Watt schaffen, jedoch empfindlich auf häufiges Ein- und Ausschalten reagieren.

Die Ostar Lightning soll es ab Sommer 2007 geben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

ledpower.ch 15. Mär 2007

Was Nützen uns 150 Lumen wenn wir einen Kühlkörper brauchen der so gross ist wie eine...

ledpower.ch 15. Mär 2007

www.ledpower.ch

k-weddige 14. Mär 2007

Vor einem halben Jahr (oder so) hab ich mal einen Laserbeamer gesehen, der in der Grö...

Informa-Thor 14. Mär 2007

Ende diesen Monats haut Lumileds ne neue LED raus, die bläst OSRAM an die Wand...Nach...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /