Abo
  • Services:

Xandros integriert Dokumentenmanagement für OpenOffice.org

Software wird im April 2007 als Update bereitgestellt

Auf der CeBIT 2007 stellt Linux-Distributor Xandros die neue Version seines Servers mit integriertem Dokumentenmanagement für OpenDocument vor. Damit wird der Xandros-Server zu einer Alternative zu Microsoft Sharepoint und soll auch mit Microsoft-Office-Dateien umgehen können.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Durch die neu beschlossene Zusammenarbeit zwischen Xandros und O3Spaces wird die Dokumentenmanagement-Software in die Version 2.0 des Xandros Servers integriert. O3Spaces ist als Alternative zu Microsoft Sharepoint konzipiert und integriert sich in OpenOffice.org und StarOffice, soll aber auch mit Microsoft Office und den entsprechenden Dateiformaten zusammenarbeiten. Auch PDF-Dateien unterstützt die Software.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. BIONORICA SE, Neumarkt / Oberpfalz

Dabei kann der Zugriff auf O3Spaces direkt aus der Office-Software heraus und über einen Webbrowser erfolgen, wobei eine Ajax-Oberfläche für eine einfache Bedienung sorgen soll. Speichert der Anwender die Dokumente direkt aus seinem Office-Paket, übernimmt O3Spaces alle notwendigen Vorgänge zum Check-In und Check-Out.

O3Spaces unterstützt Arbeitsgruppen und bietet dementsprechend eine Rechteverwaltung. Der Client läuft unter Windows, Solaris und Linux, die Ajax-Oberfläche unterstützt den Internet Explorer und Firefox. Auf der Server-Seite werden Java JRE 1.5, ein Tomcat-Application-Server sowie PostgreSQL und die Lucene-Bibliothek zum Durchsuchen von Indexen vorausgesetzt.

Das O3Spaces-Plug-In für den Xandros Server soll ab April 2007 über das Xandros Network als Update bereitstehen. Auf der CeBIT 2007 in Hannover (Halle 5, Stand F68/1) zeigt der Linux-Distributor die Erweiterung bereits.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 109,99€
  2. 139,99€
  3. 158,80€
  4. 89,99€

Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /