• IT-Karriere:
  • Services:

Spieler vernetzt: Microsoft zeigt Games for Windows Live

... mit Anbindung an Xbox Live - plattformübergreifendes Spielen mit Shadowrun

Microsoft will es Xbox-360- und Windows-Vista-PC-Spielern künftig über einen vereinheitlichten Dienst ermöglichen, gemeinsam zu spielen und miteinander zu kommunizieren. Dennoch bleibt es bei getrennten Namen: Xbox Live für die Xbox 360 und Games for Windows Live für den PC.

Artikel veröffentlicht am ,

In Aussicht gestellt wurde die einheitliche Spiele-Community bereits im vergangenen Jahr; Microsoft-Chef Bill Gates gab einen Ausblick auf ein damals unter dem Begriff "Live Anywhere" geführtes Spiele- und Chat-Netzwerk, das sowohl die Spielekonsole, den PC als auch Smartphones mit Windows Mobile verbinden wird. Auf allen Systemen sollen dann dieselben Gamertags und Freundeslisten verwendet werden können. Darüber kann dann per Instant Messaging oder Mikrofon kommuniziert werden. Die Errungenschaften in Spielen werden ebenfalls plattformübergreifend erfasst.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Duravit AG, Hornberg

Nun kündigte Microsoft neues zur Verbindung von Xbox-360- und Windows-PC-Spielern an: Wirklich losgehen wird es am 8. Mai 2007, zeitgleich zum Start der Vista-Version vom bekannten Shooter "Halo 2". Das überarbeitete Halo 2 soll grafisch verbessert und mit einem erweiterten Spiel-Editor ausgestattet sein - zudem soll Halo 2 sowohl auf der Xbox 360 als auch dem PC mit Tastatur spielbar sein, nur gegeneinander darf zwischen Konsolen- und PC-Fans noch nicht gespielt werden. Plattformübergreifendes Spielen wird aber erst ab Juni 2007 möglich, wenn der Netzwerk-Shooter Shadowrun sowohl für Xbox 360 als auch Windows erscheint und auch gemischte Gefechte von Konsolen- und PC-Spielern erlaubt. Später im Jahr folgt dann laut Microsoft das Xbox-Live-Arcade-Spiel UNO, eine Umsetzung des klassischen Kartenspiels, welches dann ebenfalls plattformübergreifende Spiele erlauben soll.

Wer über Games for Windows Live gegen bzw. mit Xbox-360-Besitzern spielen will, muss dafür jährlich zahlen - es sei denn, man verfügt bereits über einen Xbox-Live-Gold-Zugang. Wer nur den kostenlosen Silber-Zugang hat, kann als PC-Nutzer aber mit anderen PC-Nutzern spielen - wer bei der Xbox 360 nur den kostenlosen Live-Silber-Zugang nutzt, der kann auch weiterhin nicht an Netzwerkspielen teilnehmen. Ob Windows-PC oder Xbox 360 - bei beiden erlaubt der Silber-Zugang das Chatten und listet die Einzelspieler-Erfolge. Erst wer entweder für Games for Windows Live oder Xbox Live zahlt, kann sich dann auf der Xbox 360 und zwischen Xbox 360 und PC mit Mehrspieler-Spielen austoben und mit seinen Spielergebnissen protzen. Die jährlichen Kosten dafür liegen bei jeweils 49,95 US-Dollar pro Jahr.

Im Moment spricht Microsoft von Games for Windows Live nur in Verbindung mit Windows Vista, auf dem die Spiele-Community ihr Debüt haben soll. Was mit Windows XP/2000 ist, bleibt abzuwarten - im Moment sieht es jedenfalls erst einmal so aus, als ob Microsoft sein neues Windows damit für Spieler interessant machen will. Das würde dann aber den Großteil der Windows-Spieler ausschließen, denn die nutzen im Moment noch vor allem Windows XP.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55CX9LA 120Hz für 1.359€, Samsung Galaxy A51 128GB für 245€)
  2. gratis
  3. (u. a. i-tec Adapterkabel USB-C > HDMI 4K/60Hz 1,5m für 12,99€, i-tec MySafe USB 3.0 Easy...

Missingno. 16. Mär 2007

Geschäftsnotebooks mit guter 3D-Hardware? Im Flugzeug spielen? Mit Touchpad dann, oder...

WinamperTheSecond 16. Mär 2007

Ich denke eher das es einen kleinen Bereich von Pros geben wird die auf der XBox spielen...

Mad 15. Mär 2007

Hi, ich hab selber nen Gold Account und bin damit äusserst zufrieden, das System ist...


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /