• IT-Karriere:
  • Services:

Spieler vernetzt: Microsoft zeigt Games for Windows Live

... mit Anbindung an Xbox Live - plattformübergreifendes Spielen mit Shadowrun

Microsoft will es Xbox-360- und Windows-Vista-PC-Spielern künftig über einen vereinheitlichten Dienst ermöglichen, gemeinsam zu spielen und miteinander zu kommunizieren. Dennoch bleibt es bei getrennten Namen: Xbox Live für die Xbox 360 und Games for Windows Live für den PC.

Artikel veröffentlicht am ,

In Aussicht gestellt wurde die einheitliche Spiele-Community bereits im vergangenen Jahr; Microsoft-Chef Bill Gates gab einen Ausblick auf ein damals unter dem Begriff "Live Anywhere" geführtes Spiele- und Chat-Netzwerk, das sowohl die Spielekonsole, den PC als auch Smartphones mit Windows Mobile verbinden wird. Auf allen Systemen sollen dann dieselben Gamertags und Freundeslisten verwendet werden können. Darüber kann dann per Instant Messaging oder Mikrofon kommuniziert werden. Die Errungenschaften in Spielen werden ebenfalls plattformübergreifend erfasst.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. bol Behörden Online Systemhaus GmbH, Unterschleißheim bei München

Nun kündigte Microsoft neues zur Verbindung von Xbox-360- und Windows-PC-Spielern an: Wirklich losgehen wird es am 8. Mai 2007, zeitgleich zum Start der Vista-Version vom bekannten Shooter "Halo 2". Das überarbeitete Halo 2 soll grafisch verbessert und mit einem erweiterten Spiel-Editor ausgestattet sein - zudem soll Halo 2 sowohl auf der Xbox 360 als auch dem PC mit Tastatur spielbar sein, nur gegeneinander darf zwischen Konsolen- und PC-Fans noch nicht gespielt werden. Plattformübergreifendes Spielen wird aber erst ab Juni 2007 möglich, wenn der Netzwerk-Shooter Shadowrun sowohl für Xbox 360 als auch Windows erscheint und auch gemischte Gefechte von Konsolen- und PC-Spielern erlaubt. Später im Jahr folgt dann laut Microsoft das Xbox-Live-Arcade-Spiel UNO, eine Umsetzung des klassischen Kartenspiels, welches dann ebenfalls plattformübergreifende Spiele erlauben soll.

Wer über Games for Windows Live gegen bzw. mit Xbox-360-Besitzern spielen will, muss dafür jährlich zahlen - es sei denn, man verfügt bereits über einen Xbox-Live-Gold-Zugang. Wer nur den kostenlosen Silber-Zugang hat, kann als PC-Nutzer aber mit anderen PC-Nutzern spielen - wer bei der Xbox 360 nur den kostenlosen Live-Silber-Zugang nutzt, der kann auch weiterhin nicht an Netzwerkspielen teilnehmen. Ob Windows-PC oder Xbox 360 - bei beiden erlaubt der Silber-Zugang das Chatten und listet die Einzelspieler-Erfolge. Erst wer entweder für Games for Windows Live oder Xbox Live zahlt, kann sich dann auf der Xbox 360 und zwischen Xbox 360 und PC mit Mehrspieler-Spielen austoben und mit seinen Spielergebnissen protzen. Die jährlichen Kosten dafür liegen bei jeweils 49,95 US-Dollar pro Jahr.

Im Moment spricht Microsoft von Games for Windows Live nur in Verbindung mit Windows Vista, auf dem die Spiele-Community ihr Debüt haben soll. Was mit Windows XP/2000 ist, bleibt abzuwarten - im Moment sieht es jedenfalls erst einmal so aus, als ob Microsoft sein neues Windows damit für Spieler interessant machen will. Das würde dann aber den Großteil der Windows-Spieler ausschließen, denn die nutzen im Moment noch vor allem Windows XP.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Missingno. 16. Mär 2007

Geschäftsnotebooks mit guter 3D-Hardware? Im Flugzeug spielen? Mit Touchpad dann, oder...

WinamperTheSecond 16. Mär 2007

Ich denke eher das es einen kleinen Bereich von Pros geben wird die auf der XBox spielen...

Mad 15. Mär 2007

Hi, ich hab selber nen Gold Account und bin damit äusserst zufrieden, das System ist...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

    •  /