Abo
  • IT-Karriere:

Arcor plant IPTV mit über 120 Sendern

Bundesweiter IPTV-Start von Arcor für 2. Halbjahr 2007

Auf der CeBIT in Hannover hat Arcor bekannt gegeben, in diesem Jahr mit IPTV zu starten. Zunächst soll im Mai 2007 ein Pilotprojekt starten und in der zweiten Jahreshälfte 2007 soll der Dienst bundesweit verfügbar sein. Insgesamt sollen über IPTV mehr als 120 Sender empfangen werden können. Zudem verkündete Arcor, dass der Konzern derzeit über 2 Millionen DSL-Kunden aufweist.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen von Arcors IPTV-Dienst sollen mehr als 50 Free-TV-Programme sowie über 70 Pay-TV-Sender empfangbar sein. Zunächst wird am 2. Mai 2007 in Kassel ein Pilotprojekt gestartet. Bundesweit soll IPTV dann in der zweiten Jahreshälfte zunächst in 12 Städten verfügbar sein. Bis zum zweiten Quartal 2008 soll IPTV mindestens in 50 Städten verfügar sein. Arcor erwartet große Wachstumschancen von IPTV.

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Berlin
  2. EDAG Engineering GmbH, Dortmund

Der IPTV-Dienst umfasst einen elektronischen Programmführer, um das TV-Programm übersichtlich am Bildschirm zu zeigen. Es steht eine Timeshift-Funktion für zeitversetztes Fernsehen bereit. Damit kann eine Sendung auch nach dem eigentlichen Sendebeginn angesehen werden, ohne etwas zu verpassen. Für IPTV wird ein 6- oder 16-MBit-DSL-Anschluss benötigt.

Ende Februar 2007 hatte Arcor die Grenze von 2 Millionen DSL-Kunden durchbrochen, gab der Konzern auf der Messe bekannt. Bis Ende Dezember 2006 erhöhte sich der Stamm an DSL-Kunden auf rund 1,84 Millionen Kunden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 4,99€
  4. 39,99€ (Release am 3. Dezember)

Ertappt 14. Mär 2007

Verteidigst dich wieder selber? Ein Glück das die Forensoftware automatisch erkennt...

Graf Porno 14. Mär 2007

8 MBit sind aber untere Grenze! Auf HD-DVD/BD wird IMO 15-30 MBit verwendet. Da Arcor...

Khaanara 14. Mär 2007

Die XBOX 360 wird auch IPTV-fähig mit den nächsten Updates

auweia 14. Mär 2007

würde mich interessieren.


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /