Abo
  • Services:

Webapplikationen bergen neue Risiken

Bereits hier müsse man die Begriffe genau kennen, so Vogel. Der "Stand der Wissenschaft und Technik" etwa geht in den Anforderungen über den Stand der Technik hinaus, so dass in Vertragsverhandlungen der Käufer den Stand von Wissenschaft und Technik als Maßstab für das abgelieferte Produkt festlegen sollte, das Softwarehaus aber gemeinhin lediglich den Stand der Technik vereinbaren wolle.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Darmstadt, Wiesbaden, Frankfurt

Wenn Standardsoftware gekauft wird, hat der Käufer in der Regel ohnehin nicht viel Spielraum bei Vertragsverhandlungen. Wenn es aber um Softwareprojekte geht, könnten und sollten Organisationsregeln beachtet und vertraglich vereinbart werden, wie Zeitplan und Meilensteine, Teilprojekte, die im Projektteam zuständigen Personen, Projektbesprechungen und -dokumentation, Abnahme und Klassifizierung und Meldungen von Fehlern.

Ist das Kind dennoch in den Brunnen gefallen und es kommt zum Streit zwischen Auftraggeber und Entwickler, rät Vogel dazu, ein Schlichtungsverfahren, etwa das der Deutschen Gesellschaft für Recht und Informatik, zu nutzen, statt sich auf ein langwieriges Gerichtsverfahren einzulassen. "In etwa 95 von 100 Fällen, in denen die streitenden Parteien die Schlichter anrufen, kommen sie am Ende zu einer Einigung", so Vogel.

Aber rechtliche Sanktionen könnten dazu dienen, Softwareentwickler zur Sorgfalt anzuhalten, wenn sie in den Vertragsverhandlungen dem Geschäftspartner deutlich vor Augen geführt würden. Nur sollte man das nicht so weit treiben, dass das Vertrauensverhältnis gestört werde, denn "trotz aller rechtlichen Absicherung ist Vertrauen neben Fachkompetenz das wichtigste Kapital auch in technischen Projekten." [von Matthias Spielkamp]

 Webapplikationen bergen neue Risiken
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 31,49€
  4. (-5%) 23,79€

innovator 14. Mär 2007

vorträge sind halt so :) so kann jeder seine voträge halten über irgendein zeugs - und...

ale 14. Mär 2007

Ok stimmt natürlich schon. Man kann ja die sinnlosesten JUnit-Tests schreiben, die zwar...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /