Abo
  • IT-Karriere:

IBM-Forscher: Blinde sollen Multimedia-Inhalte erfahren

Zusatzwerkzeug bietet Zugriffssteuerung über Tastatur

Forscher von IBM haben ein neues Werkzeug vorgestellt, mit dem Blinde und Sehbehinderte künftig Multimedia-Inhalte wie Videos und Animationen auf Webseiten nutzen können. Die Technik stammt aus der Tokioter IBM-Forschungsstelle.

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem durch Unternehmen wie YouTube, aber auch durch Verbesserungen von Codecs und Playern die Zahl der Online-Videos exponentiell angestiegen ist, werden die ehemals von Bildern und Texten bevölkerten Webseiten zunehmend multimedial. Das sorgt dafür, dass Blinde und Sehbehinderte ins Hintertreffen geraten, zumal viele Videos sogar noch von allein ablaufen, wenn die Webseite abgerufen wird und so mit der Vorlese-Software kollidiert. Auch können die meisten Online-Player nur mit der Maus, aber nicht mit der Tastatur bedient werden.

Stellenmarkt
  1. EHRMANN AG, Oberschönegg
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Das neue Werkzeug aus dem IBM-Labor soll den Nutzern Multimedia- Steuerelemente bieten, die mit vordefinierten Tastaturkürzeln bedient werden können. Nicht nur zum Starten, Stoppen und Pausieren gibt es Tasten, sondern auch zur Änderung von Laufgeschwindigkeit und Lautstärke.

Das Werkzeug soll es ermöglichen, die Lautstärke einzelner Quellen individuell zu steuern. So kann die Lautstärke der Vorlesesoftware beispielsweise unbeeinflusst bleiben, während die Videolautstärke geändert wird.

IBM will das Werkzeug kostenlos als Open-Source-Anwendung veröffentlichen. Details dazu sind noch nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  2. 79€
  3. 189€

@ 14. Mär 2007

Nicht alles, was machbar ist, macht auch Sinn. Glaube kaum, dass sich einem Blinden ein...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    •  /