SlySoft übernimmt "No-CD"-Firma Game Jackal

Antigua auf den Kleinen Antillen wird neuer Unternehmenssitz

SlySoft hat das australische Unternehmen Game Jackal übernommen. Künftig wird die Produktentwicklung nicht mehr in Australien stattfinden, da hier die Urheberrechtsgesetze geändert wurden und die Kopierschutzumgehung sowie der Vertrieb entsprechender Software unter Strafe stehen.

Artikel veröffentlicht am ,

SlySoft hat seinen Sitz in Antigua, einer Karibik-Insel der Kleinen Antillen. SlySofts CEO Giancarlo Bettini teilte mit, dass der vorherige Besitzer Jacal Consulting die Website von Game Jackal abschalten musste, weil die australischen Gesetze verschärft wurden. SlySoft ergriff die Gelegenheit und übernahm das Unternehmen, dessen Produkte nun in die Produktpalette übernommen werden sollen.

Stellenmarkt
  1. IT-Architekt*in (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München
  2. Admin Linux-Systeme & IT-Infrastruktur (w/m/d)
    LIfBi - Leibniz-Institut für Bildungsverläufe, Bamberg
Detailsuche

Die neue Produktversion von SlySoft Game Jackal soll im März 2007 erscheinen, teilte Tom Xiang von SlySoft mit. Künftig sollen den Kunden lebenslang kostenlose Updates zugesichert werden. Für 10 US-Dollar soll das Update vorherigen Nutzern von Game Jackal angeboten werden.

Game Jackal ist eine Windows-Software, die dem Nutzer erlaubt, PC-Spiele auch ohne eingelegte Spiele-CD bzw. -DVD zu nutzen. Dazu wird ein Image des Datenträgers erzeugt, das durch Kompressionstechniken allerdings deutlich kleiner sein soll. So sollen nur Programmbestandteile gesichert werden, die zur Lauffähigkeit des Spiels nötig sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


noname2007 14. Mär 2007

ob die so fette kohle machen? mit lebenslangen updates verdient man nicht so gut. der...

Kaktuspalme 14. Mär 2007

Da gibt es eines das mir besondern gefällt das Littlebit Skate Z83 sollte kein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  2. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  3. Sono Motors: Solarauto Sion steht vor dem Aus
    Sono Motors
    Solarauto Sion steht vor dem Aus

    Sono Motors hat nicht mehr genug Geld für den Aufbau der Serienproduktion des Solarautos Sion. Nun soll die Community finanziell helfen. Mal wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /