Dell denkt weiter über Linux nach

PC-Bauer fragt nach Linux-Wünschen im Detail

Linux-Systeme und mehr Open Source auf Dell-Systemen waren die dominanten Wünsche bei Dells öffentlicher Suche nach Verbesserungsideen für den Computerbauer. Nun hakt Dell in Sachen Linux nach.

Artikel veröffentlicht am ,

In einer weiteren Umfrage geht Dell weiter auf die Linux-Wünsche seiner Kunden ein und fragt, in welchem Bereich, ob daheim oder im Büro, diese Linux einsetzen wollen und auf welchen Systemen - Notebooks, Desktops usw. - der Bedarf am größten ist. Zudem fragt Dell, wie der Support aussehen soll und welche Linux-Distribution die Nutzer wünschen.

Stellenmarkt
  1. Fullstack Software Engineer (m/w/d)
    Atruvia AG, München
  2. Senior Full Stack Developer (m/w/d)
    enote GmbH, Berlin
Detailsuche

Dabei stehen neben den kommerziellen Distributionen Novell/SuSE Linux Desktop und Red Hat Enterprise Desktop auch die Community-Distributionen Fedora (Red Hat), OpenSuse (Novell) und das Debian-basierte Ubuntu (Canonical) zur Diskussion.

Dells Linux-Umfrage läuft zehn Tage bis zum 23. März 2007.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


LSDDaemon 15. Mär 2007

ja, so manchmal hat er einen kleinen ausraster. anfangs konnte ich die "bandbreite" der...

Knix 14. Mär 2007

Kein Privatanwender oder SOHO wird XP Pro kaufen, dafür ist XP Home ausreichend. Damit...

marketing guy 14. Mär 2007

..würde wieder nur die Geeks ansprechen. -> Marketshare stagniert, Treiber wird's nie...

BSDDaemon 14. Mär 2007

Die Performance ist ein Gerücht und nicht mehr. Gentoo lässt ich am besten auf Embedded...

nix 14. Mär 2007

du bist ja einer... hätt ich ein Mac (BSD Unix) bräuchte ich kein Linux!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /