Neuer Comedy-Sender und weitere Programme für Handy-TV

Erweitertes Angebot für DMB-Handys während der CeBIT

Die Macher von mobilem Handy-TV geben nicht auf und wollen potenzielles Publikum mit mehr Sendern ködern. MFD Mobiles Fernsehen Deutschland will daher die Programmauswahl für Mobile-TV auf acht TV-Sender aufstocken - vorläufig jedoch nur während der CeBIT.

Artikel veröffentlicht am , yg

Seit Mai 2006 ist Handy-TV über DMB in den deutschen Ballungsgebieten zu empfangen. Bislang gibt es vier Sender, doch die Nutzer zeigen sich verhalten. Für MFD scheint klar, dass es an der Zahl der Programme liegt, daher legt der mobile TV-Provider, der als einziges Unternehmen bundesweit über DMB-Sendelizenzen verfügt, noch mal vier Sender drauf: Die Programme National Geographic, Comedy Central, ein eigener watchaTV-Kanal sowie Demos eines weiteren mobilen Senders von ProSiebenSat.1 sollen zu den bestehenden Programmen ZDF, N24, MTV Music und ProSiebenSat.1 hinzukommen.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Systemebene
    SALT AND PEPPER Technology GmbH & Co. KG, Bremen
  2. Chief Digital Officer/CDO (m/w/d)
    über BOLLMANN EXECUTIVES GMBH, Nürnberg (Home-Office)
Detailsuche

Doch die Anzahl der Programme allein dürfte noch wenig verlockend sein. Erfolgreicher können speziell auf das kleine Display-Format zugeschnittene Sendungen sein. MFD experimentiert also weiter.

"Neben dem Ausbau des Sendernetzes hat die Erweiterung des Mobile-TV-Programmangebots für uns oberste Priorität", sagt Dr. Jens Stender, Geschäftsführer von MFD Mobiles Fernsehen Deutschland. "Technisch sind wir heute schon in der Lage, bis zu 40 Programme via DMB oder DVB-H auszustrahlen."

MFD Mobiles Fernsehen Deutschland versorgt bislang 16 Großräume mit 16 Millionen Einwohnern mit TV-Signalen speziell für den mobilen Empfang. Bis Ende des Jahres willl das Unternehmen bundesweit in den Großstädten die Programmvielfalt auf acht TV-Sender ausbauen. Nebenbei bewirbt sich MDF auch um eine DVB-H-Lizenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. Neues deutsches Mobilfunknetz: 1&1 Mobilfunk hat noch immer keine Antenne installiert
    Neues deutsches Mobilfunknetz
    1&1 Mobilfunk hat noch immer keine Antenne installiert

    Nach neuesten Angaben von 1&1 Mobilfunk soll sich die Ausbaugeschwindigkeit beschleunigen: von null auf mindestens 1.000 in diesem Jahr.

  2. Hauptuntersuchung: Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia
    Hauptuntersuchung
    Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia

    Bei den TÜV-Prüfungen schneidet das Model S nicht viel besser ab als sehr günstige Verbrenner. Andere E-Autos sind da besser.

  3. Japan: Sega steigt aus Spielhallen-Geschäft aus
    Japan
    Sega steigt aus Spielhallen-Geschäft aus

    Nach über 55 Jahren wird Sega sich aus dem Arcade-Geschäft zurückziehen. Wegen der Coronapandemie hatte das Geschäft stark gelitten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /