Abo
  • Services:

DV-Editor Kino 1.0 veröffentlicht

Digitale Videos mit Linux bearbeiten

Kino ist ein nicht linearer Digital-Video-Editor für Linux und nun in der Version 1.0 erschienen. Die Software soll sich durch ein gutes Zusammenspiel mit IEEE 1394 auszeichnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Kino zeichnet die Videos im Raw-DV- und AVI-Format auf der Festplatte auf, sowohl in Type-1-DV als auch in Type-2-DV mit separatem Audio-Stream. Mehrere Videos lassen sich laden und ganz oder in Teilen zusammmenfügen. Diese Zusammenstellungen lasen sich dann im XML-basierten SMIL-Format speichern.

Kino - DV-Editor für Linux
Kino - DV-Editor für Linux
Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Köln, München
  2. Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt am Main

Das Video lässt sich zudem mit Effekten und diversen Filtern bearbeiten, verschiedene Blenden einfügen und mit Ton abmischen. Zudem wartet Kino mit einer umfangreichen Tastatursteuerung auf und kann die erstellten Videos in verschiedenen Formaten ausgeben, beispielsweise in DV über IEEE 1394, Raw DV, DV AVI, als Einzelbilder oder in Form von WAV-, MP3-, Ogg-Vorbis-, MPEG-1-, MPEG-2- und MPEG-4-Dateien.

Kino 1.0.0 steht ab sofort unter kinodv.org zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. 88,94€ + Versand
  3. 168,89€ inkl. Versand (Bestpreis!)

Anonymer Nutzer 15. Mär 2007

Der war gut! ^^ Weil man in der täglichen Produktion auch sooo oft auf Surround-Sound...

Anonymous Coward 14. Mär 2007

Ist ineffizient, vermutlich nicht verlustfrei (?) aber immerhin kann man's tun... Ich...

Test123 14. Mär 2007

Meine Erfahrung zeigt mir, das wenn man erstmal soweit kommt so viel Filmmaterial...

d43M0n 13. Mär 2007

Das klingt nach 1. Filter: Crop 2. Filter: Resize. Das konnte damals bspw. VirtualDub...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /