Gentoo-Gründer kommt und geht

Daniel Robbins kehrt Gentoo-Projekt erneut den Rücken

Nur wenige Wochen, nachdem Gentoo-Gründer Daniel Robbins wieder offiziell in das Projekt aufgenommen wurde, hat er es wieder verlassen. Auslöser waren persönliche Angriffe gegen ihn aus den Reihen der Entwickler.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Für Aufsehen in der Linux-Community sorgte Robbins 2005, als er im Anschluss an seinen Rückzug aus dem Gentoo-Projekt bei Microsoft anfing. Damals wollte er Microsoft helfen, Open Source besser zu verstehen. Doch nach sieben Monaten gab er den Job wieder auf und wurde im September 2006 als Betreuer des Bootmanagers GRUB sowie der VMware-Tools vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. IT-Inhouse Consultant (m/w/d)
    Elkamet Kunststofftechnik GmbH, Biedenkopf
  2. Service Manager Datenbanksysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg
Detailsuche

Im Februar 2007 wurde Daniel Robbins dann als Mitglied des AMD64-Teams vorgestellt. Doch in der aktuellen Ausgabe des wöchentlichen Gentoo-Newsletters wird Robbins nun nicht nur als neuer Entwickler gelistet, sondern auch in der Kategorie "Entwickler, die das Gentoo-Projekt verlassen haben".

Auslöser dafür sind offensichtlich einige Anfeindungen gegen ihn. Robbins wollte den Autoren dieser E-Mail daraufhin von der Entwickler-Mailingliste entfernen lassen, was wiederum dazu führte, dass andere Entwickler eingriffen. "Lebe damit oder verlasse Gentoo", schrieb Fernando J. Pereda. Robbins' Antwort darauf fiel ebenso eindeutig aus: "Das ist tatsächlich eine gute Idee. Ich möchte definitiv nicht mit diesem Projekt verbunden sein", womit er wieder aus dem Projekt ausschied.

In der Vergangenheit wurden schon öfter kritische Stimmen auch innerhalb des Projektes laut, die klare Ziele der Distribution vermissten, ebenso wie eine richtige Organisation. Robbins hatte bereits an Stampede Linux mitgearbeitet, bevor er 2002 Gentoo gründete.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gentoo_User 16. Mär 2007

Gentoo kann man sehr gut benutzen. Ich will nix anderes. Habe mit Suse keine guten...

Muh-Krampfus 14. Mär 2007

Jain! Wenn es eine x-beliebige Persion ohne besondere Vorgeschchte wäre, würde ich dir...

anonymous 14. Mär 2007

echt toll, das man nicht mal eine Anmeldung braucht, wozu auch ? Leider machen solche...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /