Abo
  • Services:

Amarok 2 kommt auf weitere Plattformen

Integration von zusätzlichen Download-Shops geplant

Im Zuge der Entwicklung an der Unix-Desktop-Oberfläche KDE 4 wird auch an der Version 2 des Musik-Players Amarok gearbeitet. Neben Änderungen an der Benutzeroberfläche kommt beispielsweise Video-Unterstützung als neue Funktion hinzu. Außerdem wird an Portierungen auf MacOS X und Windows gearbeitet.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Um mit KDE 4 zusammenzuarbeiten, wurde die Entwicklerversion von Amarok bereits auf das neue Multimedia-Framework Phonon portiert, schreiben die KDE-Entwickler. Dadurch muss Amarok selbst nicht mehr verschiedene Engines wie Xine unterstützen, sondern nur noch Phonon ansprechen. Zudem kann Amarok durch Phonon Musik auch über verschiedene Netzwerkprotokolle an andere Rechner übermitteln. Zudem enthält die Entwicklerversion bereits eine Funktion, um Videos abzuspielen. Dennoch soll Amarok nicht zu einem Video-Player werden, sondern dies nur als zusätzliche Funktion anbieten.

Amarok 2 unter MacOS X
Amarok 2 unter MacOS X
Stellenmarkt
  1. cbb software GmbH, Lübeck, Sauerland
  2. Lidl Digital, Leingarten, Berlin

Zudem sind Portierungen auf Windows und MacOS X geplant, wobei Amarok 2 unter MacOS X bereits funktionieren soll. Auch die Amarok-Oberfläche wird für die neue Version überarbeitet, um so die Bedienung zu verbessern. So wird es beispielsweise einen neuen Bereich in der Amarok-Anzeige geben, der weitere Informationen zur aktuell abgespielten Musik einblendet.

Eine weitere geplante Funktion ist die Unterstützung mehrerer Musik-Download-Shops. Bereits seit der Version 1.4.4 ist Amarok an Magnatune angebunden. Auch ein Shoutcast-Browser soll integriert werden, der Streaming-Dienst CoolStreams funktioniert bereits mit der Entwicklerversion von Amarok 2.

Um Amarok 2 auszuprobieren, benötigt man die aktuelle KDE-4-Vorabversion. Die Amarok-Webseite hält eine Anleitung bereit, wie die Entwicklerversion aus den über Subversion zu beziehenden Quellen gebaut wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€ statt 179,90€
  2. 29,00€ inkl. Versand
  3. (-60%) 7,99€
  4. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

foobar user 03. Jul 2007

Hi, es gibt für foobar eine oberfläche die der von amarok sehr stark ähnlich kommt... ich...

RedSign 13. Mär 2007

Ich nutze ja sogar last.fm und habe den netten Vorteil, dass ich Empfehlungen für neue...

RedSign 13. Mär 2007

Bin ich eigentlich der einzige, der von Winamp auf den Media Player 11 umgestiegen ist...

Aalmann 13. Mär 2007

Weil verschiedene Fenstertypen: Textured, Drawer, Floating und die Unterstützung von...

Pixelfreak 13. Mär 2007

Ihr seid beide scheisse. So.


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

    •  /