Abo
  • Services:

Telefonieren über den Wolken - jetzt wird es ernst

Die Fluggesellschaft Emirates will Handygespräche im Flieger erlauben

Ab April 2007 will die Fluggesellschaft Emirates das Telefonieren in ihren Flugzeugen gestatten. Derzeit holt der Fluganbieter die nötigen Genehmigungen ein, wie die Financial Times Deutschland berichtet. Auch andere Airlines rüsten zum Geschäft mit dem Handy an Bord auf, schließlich sind lukrative Zusatzeinnahmen zu erwarten.

Artikel veröffentlicht am , yg

Ursprünglich wollte Emirates mit Sitz in Dubai den Dienst bereits im Januar 2007 starten, die Technik für die Übertragung der Mobilfunkgespräche soll von Aeromobile, einem Ausrüster für mobile Kommunikation, kommen.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Wacker Chemie AG, München

Und obwohl Aeromobile nach eigenen Angaben bereits im September 2006 die Zustimmung von elf nationalen Regulierungsbehörden für Telekommunikation, darunter die Vereinigten Arabischen Emirate, Deutschland, Niederlande, Belgien, Italien, Norwegen und Schweden, bekommen hat, fehlen der Fluggesellschaft Emirates weitere Papiere, um die Technik in den Fliegern des Typs Boeing 777 in Betrieb nehmen zu können. Bis April 2007 soll jedoch alles geregelt sein.

Möglich werden die Flugtelefonate über eine Inmarsat-Satellitenverbindung, die im ersten Schritt jedoch nur die Übertragung von Telefonaten und SMS gewährleistet, wie die Financial Times Deutschland ausführt. Anwendungen, bei denen größere Datenmengen anfallen, wie beispielsweise Surfen im Internet und Abrufen von E-Mails, sollen später folgen.

Auch andere Fluggesellschaften probieren die Technik: Die australische Gesellschaft Qantas fliegt derzeit einen dreimonatigen Testballon mit mehreren Boeing 767 auf australischen Inlandsflügen. Und auch Ryan Air hat im Frühjahr 2006 angekündigt, Handygespräche in seinen Flugzeugen möglich zu machen. Kürzlich hat die Billig-Fluglinie ein Abkommen mit dem Funkspezialisten On Air aus der Schweiz abgeschlossen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  2. 4,25€

DaM 14. Mär 2007

Die Kehrseite dieses Vorsprungs an Technik ist dass wir nun auch im Flieger von fikcenden...

DaM 14. Mär 2007

Ironie? Ach was! :)) Die Meldung hier und die Meldungen am/seit dem 9/11 lassen mich zu...

01010101 13. Mär 2007

Mir macht viel mehr das Sorgen, was man im Fernsehen NICHT sehen konnte. Wo sind denn...

Notdurft 13. Mär 2007

Ahhh...ahhh..AAHAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHAAAAAAAHHHHHHHHHHH!!!!!! AAAAAAHHHHHHHHH. AHHHHH...

Resta 13. Mär 2007

Deine erste Aussage ist absolut richtig, die zweite falsch. In den USA hat ein hoher...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /