Zweiter 802.11n-Draft erhält Zustimmung

Technisch solide, aber noch nicht ratifiziert

Ende Januar wurde ein zweiter Draft für den kommenden WLAN-Standard 802.11n auf den Weg gebracht, der nun in einer Abstimmung die notwendige Zustimmung von 75 Prozent erhielt. Damit kommt 802.11n einen weiteren Schritt voran, verabschiedet ist er aber nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Matthew Gast berichtet vom Treffen der 802.11-Arbeitsgruppe in London, wo verkündet wurde, dass der Draft 2.0 eine Zustimmmung von 83,4 Prozent erhalten hat, immerhin 46 Stimmen (16,6) lehnten den Entwurf ab; da aber die Grenze von 75 Prozent überschritten wurde, geht es mit dem Entwurf weiter voran.

Gast rechnet mit weiteren kleinen Änderungen am IEEE 802.11n Draft 2.0, zu dem insgesamt 3.163 Kommentare eingingen. Dennoch zeigten die Ergebnisse, dass der Entwurf technisch solide ist, zumal er zugleich für die Wi-Fi-Zertifikation genutzt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Intellectual Property
Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
Eine Analyse von Martin Böckmann

Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
Artikel
  1. E.T. feiert Geburtstag: 40 Jahre nach Hause telefonieren
    E.T. feiert Geburtstag
    40 Jahre nach Hause telefonieren

    Lange Zeit war Steven Spielbergs E.T. - Der Außerirdische der erfolgreichste Film aller Zeiten. Noch heute ist er einer der charmantesten.
    Von Peter Osteried

  2. Deutscher Entwicklerpreis: Entwickler küren The Wandering Village zum besten Spiel
    Deutscher Entwicklerpreis
    Entwickler küren The Wandering Village zum besten Spiel

    Beste technische Leistung, Innovationspreis und bestes Spiel: The Wandering Village ist der große Gewinner beim Deutschen Entwicklerpreis 2022.

  3. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /