Abo
  • Services:
Anzeige

Konzeptstudie: Das Handy mit dem Knick

Ergonomisch geformtes 2,3-Zoll-Display mit 16 Millionen Farben

Der ungarische Designer Bence Bogar hat eine Konzeptstudie für ein Luxus-Mobiltelefon namens Credo vorgestellt, das insbesondere durch sein ergonomisches Design und die edlen Materialien wie Titan und Ebenholz ins Auge fällt. Weniger günstig erscheint jedoch die Form: Zum Hingucker dürfte das Handy vor allem dann werden, wenn man das wellenförmige Gerät in die Hosentasche steckt.

Konzeptstudie Credo
Konzeptstudie Credo
Für mehr Ergonomie hat der Designer das 2,3 Zoll große Display geknickt. Es zeigt Inhalte mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln bei bis zu 16,7 Millionen Farben. Diese Idee mag für auf dem Tisch liegende Mobiltelefone praktisch sein, ob die Wirkung eines in der Hand befindlichen Displays ebenfalls mehr Vorteile bringt als ein flaches Handy, sei dahingestellt. Beim Telefonieren kann sich die Form möglicherweise sogar als störend erweisen, weil die Handy-Tastatur gegen die Wange stößt.

Anzeige

Konzeptstudie Credo
Konzeptstudie Credo
Die technischen Daten klingen gut, so sie tatsächlich umgesetzt werden: So soll das 117 x 49 x 19 mm messende Mobiltelefon über Bluetooth, Mini-USB, einen Steckplatz für Micro-SD-Karten sowie einen 3,5-mm-Klinkenanschluss verfügen. Bei Dunkelheit beleuchten blaue LEDs die Handytastatur.

Das Credo soll in den GSM-Netzen 900, 1.800 und 1.900 MHz funken, außerdem soll es Daten via UMTS und HSDPA übertragen. Videotelefonietauglich wird es dennoch nicht sein, da sich nach den Vorstellungen des Ungarn keine Kamera an Bord befinden soll.

Ob sich ein Handyhersteller oder Netzbetreiber bereits für das Mobiltelefon interessiert, wollte Bence Bogar nicht sagen. Vor einiger Zeit hat der Designer aus Ungarn bereits seinen Entwurf Aura vorgestellt.


eye home zur Startseite
HiddenGhost 13. Mär 2007

Zum Designprozess muss ich folgende Ergänzung machen: ;) Sitzt auf der einen Seite nun...

L83 13. Mär 2007

Sprechen wir hier über IT oder Autos??? Und Driften ohne ESP als Argument für einen...

falsches_objekt 12. Mär 2007

Tja, der hätte lieber ne Sonnenliege als n Telefon machen sollen :)

grayst 12. Mär 2007

Hey ho... und danke erstmal :-) also... es gibt in Dtl. etwas, das als...

exothermal 12. Mär 2007

Beim Titel "Das Hndy mit dem knick", hab' ich zunächste 'n remake des Klapphandys...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. PBM Personal Business Machine AG, Köln
  4. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Grefrath bei Krefeld


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,55€
  2. (-10%) 35,99€
  3. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Habe noch nie verstanden...

    Teebecher | 22:23

  2. Re: Was ist mit Salt?

    SJ | 22:18

  3. Re: Salamitaktik

    derTypda | 22:17

  4. Re: Eichen tut das Eichamt

    NeoTiger | 22:17

  5. LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    iToms | 22:13


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel