Abo
  • Services:
Anzeige

Konzeptstudie: Das Handy mit dem Knick

Ergonomisch geformtes 2,3-Zoll-Display mit 16 Millionen Farben

Der ungarische Designer Bence Bogar hat eine Konzeptstudie für ein Luxus-Mobiltelefon namens Credo vorgestellt, das insbesondere durch sein ergonomisches Design und die edlen Materialien wie Titan und Ebenholz ins Auge fällt. Weniger günstig erscheint jedoch die Form: Zum Hingucker dürfte das Handy vor allem dann werden, wenn man das wellenförmige Gerät in die Hosentasche steckt.

Konzeptstudie Credo
Konzeptstudie Credo
Für mehr Ergonomie hat der Designer das 2,3 Zoll große Display geknickt. Es zeigt Inhalte mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln bei bis zu 16,7 Millionen Farben. Diese Idee mag für auf dem Tisch liegende Mobiltelefone praktisch sein, ob die Wirkung eines in der Hand befindlichen Displays ebenfalls mehr Vorteile bringt als ein flaches Handy, sei dahingestellt. Beim Telefonieren kann sich die Form möglicherweise sogar als störend erweisen, weil die Handy-Tastatur gegen die Wange stößt.

Anzeige

Konzeptstudie Credo
Konzeptstudie Credo
Die technischen Daten klingen gut, so sie tatsächlich umgesetzt werden: So soll das 117 x 49 x 19 mm messende Mobiltelefon über Bluetooth, Mini-USB, einen Steckplatz für Micro-SD-Karten sowie einen 3,5-mm-Klinkenanschluss verfügen. Bei Dunkelheit beleuchten blaue LEDs die Handytastatur.

Das Credo soll in den GSM-Netzen 900, 1.800 und 1.900 MHz funken, außerdem soll es Daten via UMTS und HSDPA übertragen. Videotelefonietauglich wird es dennoch nicht sein, da sich nach den Vorstellungen des Ungarn keine Kamera an Bord befinden soll.

Ob sich ein Handyhersteller oder Netzbetreiber bereits für das Mobiltelefon interessiert, wollte Bence Bogar nicht sagen. Vor einiger Zeit hat der Designer aus Ungarn bereits seinen Entwurf Aura vorgestellt.


eye home zur Startseite
HiddenGhost 13. Mär 2007

Zum Designprozess muss ich folgende Ergänzung machen: ;) Sitzt auf der einen Seite nun...

L83 13. Mär 2007

Sprechen wir hier über IT oder Autos??? Und Driften ohne ESP als Argument für einen...

falsches_objekt 12. Mär 2007

Tja, der hätte lieber ne Sonnenliege als n Telefon machen sollen :)

grayst 12. Mär 2007

Hey ho... und danke erstmal :-) also... es gibt in Dtl. etwas, das als...

exothermal 12. Mär 2007

Beim Titel "Das Hndy mit dem knick", hab' ich zunächste 'n remake des Klapphandys...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  2. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. T-Systems International GmbH, Wolfsburg
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  2. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    Teebecher | 19:02

  2. Re: 200 km umgerechnet = maximal 2h fahrt mit 100Kmh

    nille02 | 19:02

  3. Re: wenn er diesen "song" bei der gema anmeldet...

    Rulf | 18:59

  4. Re: Dabei reichten Störungen von einem halben...

    Auspuffanlage | 18:50

  5. Re: Das liest sich so als,

    Flexy | 18:48


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel