Sceneo VistaTV im Anmarsch - DVB-Unterstützung für Vista

Auslieferung beginnt zum CeBIT-Messebeginn

Die in Windows Vista nun von Hause aus integrierte Media-Center-Edition-Software lässt laut Buhl Data im Bereich Fernsehen und Videoaufzeichnung viele Funktionen vermissen. Das Softwarehaus will nun ab dieser Woche mit Sceneo VistaTV Abhilfe schaffen - wobei die auf Vista angepasste TVCentral-Version nicht nur alleine, sondern auch eingebettet in Microsofts MCE-Software laufen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

VistaTV bietet unter anderem Unterstützung für analoge TV-Karten sowie für Digitalfernsehen (DVB-C, DVB-S, DVB-T) inklusive HDTV (DVB-S2) und PayTV über CI/CAM. Integriert ist auch die aus TVCentral bekannte automatische Werbe-Entfernung ("Director's Cut") bei TV-Aufzeichnungen. Das erspart einerseits das manuelle Herausschneiden oder Überspringen von Werbung, andererseits reduziert es auch den Speicherplatz, den die Fernsehaufzeichnungen auf der Festplatte benötigen. Für diese Bequemlichkeit muss allerdings auch eine geringe monatliche Gebühr entrichtet werden, da eine Redaktion hinter dem Dienst steckt.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Elektronik
    Honda R&D Europe (Deutschland) GmbH, Offenbach am Main
  2. Mathematiker in der iGaming Branche (w/m/d)
    Gamomat Development GmbH, Berlin
Detailsuche

Mit dabei ist auch die digitale Fernsehzeitung Sceneo Bonavista, die auf Basis von tvtv.de das Programm von über 100 Sendern für die nächsten drei Wochen zur Verfügung stellt und die mittlerweile übliche Programmierung per Mausklick ermöglicht. Ein Serien-Assistent sorgt dafür, dass die Lieblingsserien nicht verpasst werden.

Wer lieber das Microsoft Media Center nutzt, kann dazu die VistaTV-Komponente "Sceneo TVcentral MCE" nutzen. Das Programm integriert laut Buhl Data die Sceneo-TV-Funktionen nahtlos in die MCE-Software von Windows Vista und tauscht das vorhandene Live TV, Live Radio und den Programmführer gegen Komponenten mit neuen Funktionen aus - etwa die Bild-in-Bild-Darstellung oder die Werbe-Entfernung.

Von TVCentral unterscheidet sich VistaTV noch durch das "Sceneo TV-Gadget": Es nutzt die mit Windows Vista eingeführte Microsoft Sidebar, um Fernsehen direkt in den Windows Desktop zu integrieren. Es lässt sich Sidebar-typisch eine beliebige Transparenzstufe einstellen. Darüber hinaus kann bei PCs mit mehreren TV-Karten oder -Tunern das TV-Gadget auch mehrfach gestartet werden und mehrere Fernsehsender gleichzeitig darstellen.

Sceneo VistaTV soll ab dem 15. März 2007 für 49,95 Euro über www.sceneo.tv zu bestellen sein. Eine 30-Tage-Testversion kann dann ebenfalls heruntergeladen werden. Ab Anfang April 2007 ist die Media-Center-Software laut Buhl Data dann auch im Handel erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Johnny Cache 13. Mär 2007

Hossa! Das scheint genau das zu sein was ich ewig gesucht habe... Besten Dank!

entux 12. Mär 2007

kein mensch will das, aber wir werden sowieso mit produkten überschwemmt, die keiner...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Foundation bei Apple TV+
Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
Eine Rezension von Peter Osteried

Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
Artikel
  1. 600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
    600 Millionen Euro
    Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

    Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

  2. Star Trek: Enterprise: Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung
    Star Trek: Enterprise
    Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung

    Vor 20 Jahren startete mit Enterprise die damals ungewöhnlichste Star-Trek-Serie. Das unrühmliche Ende nach vier Jahren erscheint heute unverdient.
    Von Tobias Költzsch

  3. Bitcoin: China verbietet Handel mit Kryptowährungen
    Bitcoin
    China verbietet Handel mit Kryptowährungen

    Die chinesische Zentralbank will den Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin komplett verbieten. Die Kurse beginnen zu fallen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /