Sceneo VistaTV im Anmarsch - DVB-Unterstützung für Vista

Auslieferung beginnt zum CeBIT-Messebeginn

Die in Windows Vista nun von Hause aus integrierte Media-Center-Edition-Software lässt laut Buhl Data im Bereich Fernsehen und Videoaufzeichnung viele Funktionen vermissen. Das Softwarehaus will nun ab dieser Woche mit Sceneo VistaTV Abhilfe schaffen - wobei die auf Vista angepasste TVCentral-Version nicht nur alleine, sondern auch eingebettet in Microsofts MCE-Software laufen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

VistaTV bietet unter anderem Unterstützung für analoge TV-Karten sowie für Digitalfernsehen (DVB-C, DVB-S, DVB-T) inklusive HDTV (DVB-S2) und PayTV über CI/CAM. Integriert ist auch die aus TVCentral bekannte automatische Werbe-Entfernung ("Director's Cut") bei TV-Aufzeichnungen. Das erspart einerseits das manuelle Herausschneiden oder Überspringen von Werbung, andererseits reduziert es auch den Speicherplatz, den die Fernsehaufzeichnungen auf der Festplatte benötigen. Für diese Bequemlichkeit muss allerdings auch eine geringe monatliche Gebühr entrichtet werden, da eine Redaktion hinter dem Dienst steckt.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter technischer Kundensupport (m/w/d) für Rechnungswesensoftware
    Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. ERP Manager (m/w/d)
    Hays AG, Marktredwitz
Detailsuche

Mit dabei ist auch die digitale Fernsehzeitung Sceneo Bonavista, die auf Basis von tvtv.de das Programm von über 100 Sendern für die nächsten drei Wochen zur Verfügung stellt und die mittlerweile übliche Programmierung per Mausklick ermöglicht. Ein Serien-Assistent sorgt dafür, dass die Lieblingsserien nicht verpasst werden.

Wer lieber das Microsoft Media Center nutzt, kann dazu die VistaTV-Komponente "Sceneo TVcentral MCE" nutzen. Das Programm integriert laut Buhl Data die Sceneo-TV-Funktionen nahtlos in die MCE-Software von Windows Vista und tauscht das vorhandene Live TV, Live Radio und den Programmführer gegen Komponenten mit neuen Funktionen aus - etwa die Bild-in-Bild-Darstellung oder die Werbe-Entfernung.

Von TVCentral unterscheidet sich VistaTV noch durch das "Sceneo TV-Gadget": Es nutzt die mit Windows Vista eingeführte Microsoft Sidebar, um Fernsehen direkt in den Windows Desktop zu integrieren. Es lässt sich Sidebar-typisch eine beliebige Transparenzstufe einstellen. Darüber hinaus kann bei PCs mit mehreren TV-Karten oder -Tunern das TV-Gadget auch mehrfach gestartet werden und mehrere Fernsehsender gleichzeitig darstellen.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sceneo VistaTV soll ab dem 15. März 2007 für 49,95 Euro über www.sceneo.tv zu bestellen sein. Eine 30-Tage-Testversion kann dann ebenfalls heruntergeladen werden. Ab Anfang April 2007 ist die Media-Center-Software laut Buhl Data dann auch im Handel erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

  2. Hohe Nachfrage: BMW plant Sonderschichten für den neuen i4
    Hohe Nachfrage
    BMW plant Sonderschichten für den neuen i4

    Das neue Elektroauto ist begehrt: Die Wartezeiten für den BMW i4 könnten ohne zusätzliche Produktion auf bis zu ein Jahr steigen.

  3. Wirtschaftsministerium Niedersachsen: Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband
    Wirtschaftsministerium Niedersachsen
    "Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband"

    Das Recht auf schnelles Internet und Universaldienstverpflichtung sind im neuen Telekommuniktionsgesetz (TKG) noch nicht bestimmt. Bisher gilt eigentlich ein absurder Wert aus der Vergangenheit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /