Abo
  • Services:

Asus entwickelt Notebooks mit Bambus-Gehäuse

Biologisch abbaubares Gerät soll 2008 auf den Markt kommen

In Großbritannien hat Asus erste Prototypen eines Notebooks vorgeführt, dessen Gehäuse zum Teil aus Bambus besteht. Das Material dient nicht nur als Verzierung, sondern soll für eine ökologisch verträglichere Entsorgung von Altgeräten sorgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Tat sich Asus bisher in puncto Design bei Notebooks vor allem durch besonders kompakte Subnotebooks und Lederbezüge hervor, steht bei einem neuen Gerät namens "EcoBook" nicht nur die Gestaltung, sondern auch die Umweltverträglichkeit im Vordergrund. Der britischen Ausgabe von CNET zeigte Asus nun erstmals das Gerät, das zum Teil aus Bambus gefertigt ist.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Gegenüber anderen Holzarten hat Bambus den Vorteil, dass es sich nach dem Trocknen kaum noch verformt - richtige Behandlung des Rohmaterials vorausgesetzt. So hat Asus nicht nur Auflagen auf ein Plastikgehäuse aus Bambus gefertigt, sondern den Deckel des Displays und die Oberseite mit der Tastatureinfassung komplett aus Bambus hergestellt. Die Unterschale des Notebooks besteht weiterhin aus Kunststoff. Neben dem neuen Werkstoff ist auch ein sehr großes Touchpad vorgesehen, das zur Handschrifterkennung dienen soll.

Laut CNET soll das EcoBook im Jahr 2008 auf den Markt kommen. Angaben zum Preis und der technischen Ausstattung liegen noch nicht vor.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. (-60%) 7,99€

norbaer 06. Okt 2008

Ich glaube nicht, daß Bambus in diser Form einen wirklichen Ökogewinn bringt. Aber das...

@ 13. Mär 2007

Bei heutigen Autos nimmt man Kohlefaserverbundstoffe.

ÖKÖ 2.0 12. Mär 2007

umweltverträglich. Kann schon sein. Aber mich würde interssieren welche Chemikalien und...

Der Super Troll 12. Mär 2007

In alten Häusern hab ich das schon öfter gesehen. Die Leitungen bzw. die Schirmung in den...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
  2. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  3. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

    •  /